News

BHA-Maßnahmen sorgen für Ärger

Wie heute morgen berichtet wird ab Mittwoch der Rennbetrieb in Großbritannien unter gewissen Bedingungen wieder aufgenommen. Besonders die Maßnahme der British Horseracing Authority, dass nur Pferde an Rennen teilnehmen dürfen die in den letzten sechs Monaten geimpft wurden sind, stößt bei dem Großteil der britischen Trainerschaft auf wenig Gegenliebe.

Unmittelbar betroffen sind nun zwei Pferde aus dem Stall von Nicky Henderson, die in der Endphase der britischen Hindernissaison durchaus aussichtsreiche Kandidaten für große Highlights in Cheltenham sind. So wird unter anderem Verdana Blue ihr Vorbereitungsrennen in Kempton, das für den morgigen Mittwoch auf der Allwetterbahn geplant war verpassen, weil sie in den letzten sechs Monaten nicht geimpft wurde. Verdana Blue ist eine aussichtsreiche Mitfavoritin für das Unibet Champion Hurdle (Gr.I). Santini 3,0-Favorit für die  RSA Insurance Novices' Chase (Gr.I) an gleicher Stelle muss seine Vorprüfung am Wochenende aus oben genannten Gründen ebenfalls auslassen.

Überhaupt nicht begeistert von den Maßnahmen der BHA, im speziellen eben die Regeländerung hinsichtlich der zurückliegenden Impfungen zeigte sich Trainer Nick Williams: „Absolut lächerlich für die BHA, über Nacht diese neue Regelung  zu erstellen. Das muss schon einige Tage im Gespräch gewesen sein, und alle hätten deutlich vorher darüber informiert werden müssen. Noch acht Tage ohne Rennen für uns", so der verärgerte Trainer gegenüber der Racing Post.

 

 

(12.02.2019)