News

World-Cup Meeting: Sogar Norwegen und Südafrika dabei

Am 23.März ist es wieder soweit. Beim Dubai World Cup-Meeting auf der Nad Al Sheba-Rennbahn werden über 15 Millionen US-Dollar an Rennpreisen ausgeschüttet. Beim zweiten Nennungs-termin am Dienstag sind Pferde aus 20 verschiedenen Ländern angegeben worden.

Darunter sind mit den Südafrikanern Ingleside, Trademark und Nhlavini, sowie dem Norweger Sagittarius, der auch in Deutschland kein Unbekannter ist (er gewann im Sommer ein Maidenrennen in Krefeld) echte Exoten, die ihre Einladung zum Meeting voraussichtlich annehmen wollen.

Insgesamt wurden für die sieben Rennen 1181 Nennungen abgegeben, das sind zwölf Prozent mehr als im vergangenen Jahr. 'Das Interesse aus aller Welt ist phänomenal und es werden echte 'Olympische Spiele des Rennsports', so der Vorsitzende des Dubai World Cup Komitees, Les Benton. Auch Godolphins Sakhee (Foto), derzeit vielleicht bestes Pferd der Welt, wird in Dubai an den Start gehen.

'Der Standard des Meetings hat sich von Jahr zu Jahr verbessert.Wir haben nicht nur Quantität, sondern auch Qualität und das wird man am 23.März sehen. Auch das beste Pferd der Welt, Sakhee, wird im Dubai World Cup laufen und es wird ein hochklassiges Meeting werden.', sagte Benson.

(31.01.2002)