News

Vierter Gruppe I-Festival-Treffer für Rachael Blackmore

Der von Emma Lavelle trainierte 3,2:1-Favorit Paisley Park verpasste am Donnerstag in Cheltenham seinen zweiten Sieg im Stayers' Hurdle. In dem mit 236.000 Pfund dotierten 3 Meilen-Rennen auf Gruppe I-Parkett belegte der Sieger von 2019 nur den dritten Platz, hatte eigentlich auch zu keinem Zeitpunkt eine  Siegchance. Der Sieg ging in diesem Highlight mal wieder nach Irland, als der von Gavin Cromwell trainierte, und von Danny Mullins gerittene Aufsteiger Flooring Porter (13,0:1) mit dreieinviertel Längen Vorsprung gegen Denise Fosters Sire du Berlais gewann, der somit wie zuletzt im Christmas Hurdle in Leopardstown, das Flooring Porter gewann, keine Chance gegen diesen hatte. Flooring Porter, ein Sohn des vierfachen Ascot Gold Cup-Siergers Yeats, ging das Renenn wie stets von der Spitze aus an und war jederzeit das am besten gehende Pferd im Feld von 15 Pferden.

Drama hatte es im ersten Gruppe I-Rennen des Tages, der Marsh Novices' Chase (4000 m, 129.000 Pfund) gegeben, als der klare 1,4:1-Favorit Envoi Allen (Henry de Bromhead/Jack Kennedy) am vierten Hindernis zu Fall kam, und damit zum ersten Mal ein Rennen nicht als Sieger beendete. Durch das Aus des siebenjährigen Wallachs war der Weg frei für den zweiten Favoriten Chantry House (10,0:1), der das Erfolgstean Nicky Henderson/Nico de Boinville vertrat. Der Yeats-Sohn setzte sich mit drei Längen Vorsprung gegen seinen Trainingsgefährten Fusil Raffles durch, hinter dem Willie Mullins' Asterion Forlonge Dritter wurde.

Für das Pech in der Marsh Novices' Chase entschädigte sich das Cheveley Park Stud gut eine Stunde später, als der von Willie Mullins trainierte Allaho in der mit 261.000 Pfund dotierten Ryanair Chase. In der 4100 Meter-Prüfung war der von Willie Mullins für das Top-Gestüt trainierte Allaho unter Rachael Blackmore, die zu ihrem vierten Gruppe I-Sieg beim diesjährigen Festival kam, völlig überlegene Ware. Mit 12 Längen Vorsprung ließ der 4,0:1-Favorit Fakir d'Oudairies keine Chance. Hinter diesem belegte Allahos Trainingsgefährte Tornado Flyer, der als Außenseiter ins Rennen gegangen war, den dritten Platz.

(18.03.2021)