News

Vier Godolphin-Topseller bei Tattersalls

Seit Dienstagvormittag läuft die Tattersalls October Yearling Sale in Newmarket. Über 500 Lots kommen im Book 1 zwischen Dienstag und Donnerstag in den Ring.

Rund 100 Pferde kamen bis 16. 30 Uhr am Dienstag bereits in das Rund der Auktionshalle und bisher steht die Auktion im Zeichen von Sheikh Mohammed al Maktoum und seiner Racing Operation Godolphin. Denn Godolphin sorgte bisher für die vier Top-Seller des bisherigen Tages!

Der bisherige Höchstpreis wurde bei Lot-Nr.41erzielt. Verantwortlich ist ein Frankel-Sohn aus der europäischen Champion-Zweijährigen 2003 Attraction (Efisio). Die Mutter war nicht nur fünffache Gruppe I-Siegerin, unter anderem doppelt klassisch in den Irish 1000 Guineas und dem britischen Pendant, sondern schlug auch in der Zucht voll ein. Acht ihrer neun Nachkommen wurden zu Siegern, darunter auch die Gruppesieger Elarqam, ein rechter Bruder des Angebots, und Fountain of Youth. Kein Wunder also, dass Godolphin das Angebot des Floors Stud  1,1 Millionen Guineas wert war.

Die zweithöchsten Gebote des Tages gab es auf einen Siyouni-Sohn aus der Gruppe III-Siegerin Cabaret. Der Halbbruder der für Aidan O’Brien zweijährig auf Gruppe I-Ebene erfolgreichen Magna Grecia wurde für 650.000 Guineas von Norelands Stud, dem Anbieter der Lot-Nr. 74 zurückgekauft.

Den bisher höchsten Preis unter den angebotenen Stuten erzielte Lot-Nr.53, eine Dubawi-Tochter aus der Gruppe III Prix de Psyche-Siegerin Be my Gal. Das Angebot des Oakgrave Stud stammt aus derselben Mutterlinie wie der Deckhengst Dutch Art und war Godolphin 520.000 Guineas wert.

Jeweils 480.000 Guineas blätterte Sheikh Mohammed für Lot-Nr.36 und Lot-Nr.63 hin. Erstgenannter, ein Frankel-Sohn aus der As Good as Gold, war ein Angebot des Newsells Park Stud. Die Mutter verfügt nicht über Black Type, ist allerdings eine Tochter der Gruppe I-platzierten You’ll be mine und eine Schwester des zweifachen Gruppesiegers Eminent. Lot-Nr.63 ist ein Dubawi-Sohn aus der Black Type-Stute Black Cherry und wurde vom Highclere Stud angeboten.

Auch die White Birch Farm, gerade erst mit Sottsass im Prix l’Arc de Triomphe erfolgreich, schlug zweimal zu. 350.000 Guineas war für eine Sea The Stars-Tochter (Lot-Nr.89), eine rechte Schwester des amtierenden Prix du Lys-Siegers Volkan Star nötig. Eine Lope de Vega-Tochter aus der listenplatzierten Yarrow (Lot-Nr.2) war in Kooperation mit Demi O’Bryne 220.000 Guineas wert.

(06.10.2020)