News

Überraschung in Coronation Stakes - Hermosa nur Zweite

Pierre-Charles Boudot
Pierre-Charles Boudot

Nachdem bereits im Commonwealth Cup, dem ersten Gruppe I-Rennen in Ascot am Freitag, ein Pferd von Aidan O'Brien als Favorit geschlagen wurde, war dies auch in der zweiten Gruppe I-Prüfung, den Coronation Stakes, der Fall. Denn in dem mit 500.000 Pfund dotierten Meilenrennen für die dreijährigen Stuten über 1600 Meter kam die Siegerin der englischen, und der irischen 1.000 Guineas, Hermosa, die als 2,0:1-Favoritin gestartet war, nur als Zweite über die Linie.

Geschlagen wurde sie von einem französischen Pferd. Doch nicht von der bis dato ungeschlagenen Godolphin-Stute Castle Lady, der von Henri-Alex Pantall trainierten Siegerin der Poule d'Essai des Pouliches, sondern von der von Francis-Henri Graffard trainierten Watch Me. Die als 21,0:1-Außenseiterin ins Rennen gegangene Olympic Glory-Tochter, die im französischen Stutenklassiker nur Sechste gewesen war, siegte unter Pierre-Charles Boudot nach einem Rennen aus dem Vordertreffen leicht gegen die Favoritin, hinter der Sir Michael Stoutes Jubiloso den dritten Platz belegte.

Ohne Möglichkeiten war die von Mark Johnston trainierte Main Edition. Die Siegerin der German 1.000 Guineas war als längste Außenseiter in das von neun Pferden bestrittene Rennen gegangen, und belegte auch nur den neunten, und damit letzten Platz.

(21.06.2019)