UAE 2000 Guineas: "Blau" überrascht | GaloppOnline

UAE 2000 Guineas: "Blau" überrascht

Das erste sportliche Highlight beim Dubai World Cup-Carnival waren am Donnerstag die klassischen UAE 2.000 Guineas (250.000 Dollar) der Gruppe III. Und es kam wie es eigentlich kommen musste, am Ende hatte ein blauer Godolphin-Vertreter die Nase vorn.

Doch hatte man dieses Mal eigentlich etwas gänzliches anderes erwartet. Zu stark waren die Vorleistungen von dem bei drei Starts noch ungeschlagenen Walking Thunder im Vorfeld. Dementsprechend ging der Violence-Sohn auch als 1,3-Chance ins Rennen.

Doch wie so oft war es ein Stallinsasse von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed, der von allen Vorleistungen nicht zu beeindrucken war und über sich hinaus wuchs. Unter Siegjockey Christophe Soumillon setzte sich, und das am Ende locker und leicht, der von Saeed bin Suroor trainierte Estihdaaf durch. Früh das Kommando genommen, konnte der Arch-Sohn immer wieder neue Reserven freisetzen und war am Ende alleine auf weiter Flur. Rang zwei ging an den heißen Favoriten, hinter dem Red Cactus den Bronzerang belegte. Für den Sieger gab es am Toto erstaunliches 7,5-faches Geld zurück.