News

Tripple Crown: Point Given siegt mit 13 Längen

Es hatte nicht viel gefehlt und ein neuer Sieger der Tripple Crown wäre geboren gewesen. Ein Pferd, welches dessem würdig gewesen wäre, hatte man aber mit Sicherheit gefunden. Point Given, der im Kentucky Derby versagte, siegte nach seinem Erfolg im zweiten Rennen der Tripple Crown nun auch in den Belmont Stakes vor den Toren von New York City.

In einer mehr als beeindruckenden Vorstellung siegte der Hengst mit fast 13 Längen Vorsprung vor der Konkurrenz. Im Sattel war Topmann Gary Stevens Vater des Erfolges. Als Trainer zeigte sich Bob Baffert verantwortlich. Auf Platz zwei endete A P Valentine vor dem Kentucky Derby Gewinner Monarchos.

Im rund der knapp 74,000 Besucher im Belmont Park war man sich nach dem Rennen einig, daß Point Given einen würdiger Gewinner der Tripple Crown gewesen wäre. Unter den Gästen in New York weilte auch der ehemalige Präsident der USA, Bill Clinton.

'Ich fühle mich beschissen. Point Given wäre ein würdiger Sieger gewesen und hätte es verdient. Aber er hatte in Kentucky nicht seinen Tag und wir genießen jetzt die beiden letzten Rennen', brachte es Trainer Bob Baffert auf den Punkt.

Dieser schrammte nun bereits zum dritten mal in seiner Karriere am begehrtesten 'Galopp-Hattrick' vorbei. Sowohl 1997 mit Silver Charm und 1998 mit Real Quiet, hatte Baffert erste Chancen alle drei Rennen zu gewinnen.

(10.06.2001)