News

Tanaka mit Top-Treffer in Ascot: Rakti auf Falbravs Spur

Ein in Italien gezogenes Pferd, das jetzt in Newmarket trainiert wird und eigentlich als Spezialist für mittlere und lange Distanzen golt, gewinnt die Queen Elizabeth II Stakes in Ascot - das war das Szenario im Vorjahr, als Falbrav (Foto) die wichtige Gruppe I-Prüfung über die Meile gewann. Und es wiederholte sich am Samstag, nur der Name des erfolgreichen Pferdes hatte sich geändert.

Rakti gewann nach einem offensiven Ritt des oft unterschätzten Philip Robinson sicher gegen den spät angreifenden Lucky Story, Refuse to Bend wurde Dritter, die Favoritin Soviet Song hatte nie einen besseren Moment und kam nur auf Rang sechs ein.

Es war der Beginn einer möglichen Herbstkampagne für den Polish Precedent-Sohn Rakti, der seine Karriere eins bei Bruno Grizzetti in Italien begann. 2002 gewann er das italieniscbe Derby, sein erster Versuch auf britiscbhem Boden geriet zu einem Flop, da er sich weigerte, für die Champion Stakes die Startboxen zu beziehen.

Rakti wurde an Gary Tanaka verkauft. Für den heute 61jährigen, der in der Regel bereits bewährte Rennpferde erwirbt, gewann er den Premio Presidente della Republicca in 2003, wurde dann zu Michael Jarvis nach Newmarket überstellt. Für diesen gewann er die Champion Stakes in Newmarket und in dieser Saison die Prince Of Wales’s Stakes in Royal Ascot.

Es folgten zwei weniger aufregende Vorstellungen in den Eclipse Stakes und den Irish Champion Stakes. „Wir haben das Experiment auf der Meile gewagt, weil er mit der Bahn in Ascot sehr gut zurecht kommt“, erklärte Jarvis, „außerdem waren die Umstände heute für ihn optimal. Er konnte als letztes Pferd zum Start cantern, ist vor allem sehr gut aus den Startboxen gekommen.“

Philip Robinson war im Einlauf schon früh an den Godolphin-Pacemaker Blatant herangegangen und hatte die Spitze übernommen, es reichte, um die späte Attacke von Lucky Story und auch den Angriff von Refuse to Bend auszusetzen. Die auf 5:2 heruntergewettete Soviet Song blieb bei ihrem achten Saisonstart blass.

Während die vierjährige Stute ins Winterquartier geht, nächstes Jahr aber im Training bleiben soll, hat das Team von Rakti reichlich Optionen. Die Breeders´ Cup Mile ist ebenso eine Möglichkeit wie die Champion Stakes, aber auch Japan und der Hongkong Cup sind weitere Optionen.

(27.09.2004)