News

Smullen beendet die Karriere

Pat Smullen
Pat Smullen

Der neunmalige irische Jockey-Champion wird auch nach der Heilung seiner Krebserkrankung nicht mehr in den Rennsattel zurückkehren. Das gab Pat Smullen am Dienstag bekannt.

Die Entscheidung hat größtenteils mit der gerade erst überwundenen Krankheit zu tun. Ich hatte gehofft, meine Karriere wieder aufzunehmen, aber ich habe aus medizinischen Gründen entschieden mich zurückzuziehen. Meine Behandlung wurde abgeschlossen und ich werde regelmäßig untersucht, um die Situation auf dem Laufenden zu halten, da immer die Chance besteht, dass der Krebs wiederkehrt. Meine Entscheidung ist eine traurige, aber es ist das Richtige, und es geht darum, meinen Körper, meine Gesundheit und meine Familie an die erste Stelle zu setzen", so Smullen gegenüber der Racing Post.

Knapp zwei Wochen vor seinem 42.Geburtstag kann Smullen auf eine großartige Karriere zurückblicken. Er gewann zwöf europäische Klassiker im Rennsattel, darunter das herausragende Doppel aus dem Irish Derby und dem Epsom Derby 2016, als er mit dem von Dermot Weld für den Aga Khan trainierten Harzand für diesen großartigen Triumph sorgen konnte. Gerade für dieses Duo feierte Smullen die größten Erfolge im Sattel.

Im März des vergangenen Jahres bekam Smullen, nur zehn Tage nach seinem letzten Sieg der Karriere in Dundalk, die schlimme Diagnose. Doch dank Chemotherapie und mehreren Operationen gelang die Heilung. In absehbarer Zeit hatte der dreifache Vater ursprünglich sein Comeback geplant, doch die Ärtzte rieten ihm besonders von dem dafür nötigen Gewichtsverlust ab: „Ich bin fast 14 Kilogramm schwerer als bei meinen letzten Ritten. Als ich meinen Ärzten erklärte, was für ein Reitgewicht nötig wäre, rieten sie mir dringend davon ab. Sie sagten mir, es wäre sehr dumm, da ich mein Immunsystem gefährden könnte", so das abschließende Statement von Smullen.

Jedoch wird er dem Rennsport weiterhin erhalten bleiben. Er strebt eine Rolle im Stall von Dermot Weld an, bei dem er auch schon in den vergangenen Jahren als Jockey arbeitete.

(07.05.2019)