News

Showdown im Breeders‘ Cup?

Die Entscheidung, wer in diesem Jahr bei den Dreijährigen in den USA zum Pferd des Jahres gekürt wird, wird nicht einfach werden.

Normalerweise ist der Kentucky Derby-Sieger immer ein guter Kandidat, doch Country House wurde der Sieg bekanntlich aufgrund der Disqualifikation von Maximum Security geschenkt. Außerdem wird der bis zum Derby nicht groß in Erscheinung getretene Lookin At Lucky–Sohn in diesem Jahr nicht mehr antreten.

Maximum Security hat in der Zwischenzeit ein weiteres Gruppe I-Rennen mit den Haskell Invitational Stakes gewonnen. Doch entscheiden wird sich das Rennen um den begehrten Titel wohl erst nach dem Breeders‘ Cup Meeting.

Ins Gespräch gebracht hat sich seit seinem Sieg in den Gruppe I Travers Stakes, der Noble Mission-Sohn Code of Honor. Besiegt hat er Tacitus, der wieder einmal mit dem zweiten Platz in einem großen Rennen vorlieb nehmen musste. Gehofft hatte man in den Travers Stakes bereits auf ein Aufeinandertreffen der beiden mit Maximum Security und auch Game Winner, der ebenfalls Chancen im Rennen für den Eclipse Award haben sollte. Weiteren Aufschluss könnte das zur Gruppe I zählende Pennsylvania Derby am 21. September geben. Preakness Stakes Sieger War Of Will, Maximum Securtiy und Game Winner könnten aufeinandertreffen.

Code of Honor und Tacitus werden wohl eher die Klingen am 28. September im ebenfalls zur Gruppe I zählenden Jockey Club Gold Cup kreuzen. Sie treffen dort auch auf ältere Pferde, was der Diskussion um den besten männlichen Dreijährigen noch einmal besonderen Anreiz verleihen sollte.

Die Amerikaner hoffen auf alle genannten Pferde im Breeders‘ Cup Classic (zum Langzeitmarkt). Sollte es so kommen, wäre das Rennen in diesem Jahr der große Showdown der Dreijährigen um den Eclipse Award.

(26.08.2019)