News

Sharjah lässt Willie Mullins erneut siegen

Im irischen Leopardstown standen am Samstag zwei weitere Gruppe I-Prüfungen an. In den beiden Prüfungen waren sehr viele Pferde in den Farben des Gigginstown House Stud am Start. Doch nur im ersten Gruppe I-Examen kam trug der Sieger die beühmten Farben von Ryanair-Boss Michael O'Leary.

Im siebenköpfigen Feld der Nevills Hotel Novices Chase (100.000 Euro) über 4828 Meter war der fünfjährige Wallach Delta Work aus dem Quartier von Gordon Elliott als 15:10-Favorit an den Start gegangen. Und so gewann der Network-Sohn unter Davy Russel am Ende auch. Am letzten Sprung distanzierte er schließlich seinen letzten verbliebenen Gegner Mortal und kam so zum sicheren Sieg. Sowohl der angesprochene Mortal als auch der drittplatzierte Blow By Blow startete in den Farben des Siegers, so dass hier für eine lupenreine Dreierwette des Besitzers sorgte. Insgesamt kamen fünf der sieben Teilnehmer in den aus dem Besitz des Giggistown House Stud.

Eine halbe Stunde später musste der Besitzer dann in "seinem Rennen", dem Ryanair Hurdle (124.999 Euro) dann eine Niederlage hinnehmen. Denn der noch bis Mitte März bei sieben Starts ungeschlagene Samcro enttäuschte seine Interessen als 25:10-Favorit erneut. Zum vierten Mal in Folge konnte der sechsjährige Wallach ein Rennen nicht gewinnen. Nach einem Sturz und zwei zweiten Plätzen war er diesmals sogar nur Fünfter, und damit Vorletzter.

Die strahlenden Sieger kamen stattdessen aus dem Quartier von Willie Mullins. Der fünfjährige Doctor Dino-Sohn Sharjah holte sich die über zwei Meilen gelaufene Prüfung unter Patrick Mullins vor Supasundae aus dem Stall von Jessica Harrington. Am Toto gab es für diesen Erfolg siebenfaches Geld zurück. Der 670:10-Außenseiter Tombstone konnte die Ehre seines Besitzers als Dritter nur bedingt retten.

 

(29.12.2018)