News

Kentucky Oaks: Serengeti Empress Start-Ziel

Vor mehr als 100.000 Zuschauern wurden am Samstagmorgen deutscher Zeit auf den Churchill Downs in Kentucky die 145. Kentucky Oaks entschieden. Um eine Gesamtdotierung von 1,25 Millionen Dollar kämpften 14 dreijährige Stuten über die Distanz von 1800 Metern. Um den Sieg am Ende dann aber nur noch zwei Teilnehmerinnen.

Schon früh war abzusehen, dass der Sieg nur über die vom Start weg führende Serengeti Empress führen würde. Die von Thomas Amoss vorbereitete Alternation-Tochter, die als 14,0-Außenseiterin ins Rennen gegangen war, ging nämlich ausgangs des Schlussbogens noch am Gebiss, als alle ihre Kontrahentinnen bereits bemüht werden mussten. Die einzige, die unter Druck dann in etwa noch zur Pacesetterin aufschließen konnte, war Wayne Catalanos Riesenaußenseiterin Liora. Es sah sogar kurz so aus als könne sie der Führenden den Sieg noch abspenstig machen, doch die Amoss-Vertreterin legte unter Siegjockey Jose Ortiz vorne immer zu und kam letztendlich mit eindreiviertel Längen Vorsprung zu einem leichten Erfolg.

Rang drei ging deutlich zurück an Lady Apple (Steven Asmussen). Die Favoritin, Bellafina, passierte als Fünfte den Zielpfosten. Für Trainer Amoss war es der erste Erfolg in den Kentucky Oaks: „Jetzt hab ich den süßen Geschmack eines Kentucky Oaks-Sieges geschmeckt. Und der ist einfach fantastisch, jetzt will ich mehr.“ Überschattet wurde das Rennen von einem Sturz kurz nach dem Start. Positive Spirit kam von den Beinen, Jockey Manny Franco musste hart zu Boden, stand aber glücklicherweise nach wenigen Sekunden schon wieder auf den Beinen.

(04.05.2019)