News

Sensation durch Sovereign im Irish Derby

Acht Tage bevor es in Hamburg mit dem IDEE 150. Deutschen Derby ernst wird, stand am Samstag auf dem Currgah das irische Pendant auf der Karte. Nach einem Jahr Pause war es wieder Aidan O’Brien, der sich das zur Gruppe I zählende Dubai Duty Free Irish Derby (1,5 Millionen Euro) über 2414 Meter sicherte.

Doch es war nicht der Epsom Derby-Sieger Anthony Van Dyck der gewann, sondern sein Stallgefährte Sovereign unter Paddy Beggy. Und das war schon eine riesen Überraschung. Vom Start weg setzte der 34,0-Außenseiter gemeinsam mit Norway, ebenfalls Aidan O’Brien, ein schnelles Tempo vor. Man musste befürchten, dass er diese Pace nicht bis ins Ziel durchhält. Doch das Gegenteil war der Fall. Auf der langen Zielgerade wurde der Galileo-Sohn immer länger und war auch durch den anpackenden Anthony Van Dyck in keiner Weise zu gefährden. Hinter dem Favoriten komplettierte Norway die O’Brien-Dreierwette. Für Sovereign war es erst der zweite Sieg seiner Karriere, nachdem er zweijährig ein Maidenrennen in Galway gewinnen konnte. 

Damit gibt es vorerst keinen weiteren doppelten Derbysieger. Das Doppel bestehend aus dem englischen und irischen Derby gelang zuletzt Harzand im Jahr 2016, aber auch Aidan O’Brien hatte mit Australia (2014) und Camelot (2012) schon zweifache Derbysieger in seinen Reihen. Für den Ballydoyle-Trainer, der einst das Kunststück vollbrachte das Derby von 2006 bis 2012 sieben Mal in Serie zu gewinnen, war es dennoch der 13 Triumph in diesem Rennen. Und auch im vergangenen Jahr blieb das Derby in der O’Brien-Familie, als Joseph O’Brien mit Latrobe gewinnen konnte.

(29.06.2019)