News

Royal Ascot-Meeting: Preisgelder nun deutlich angehoben

Beim diesjährigen Royal Ascot-Meeting gibt es in den tragenden Rennen deutlich mehr Geld zu verdienen, als noch vor zwölf Monaten. Ins-gesamt werden in dieser Saison 3.381.000 Pfund an Rennpreisen ausgeschüttet, also 340.000 Pfund mehr als noch beim letztjährigen Meeting. In den Prince of Wales's Stakes gibt es 100.000 Pfund mehr.

350.000 Pfund stehen nun über dieser Gruppe I-Prüfung, die nach den King George das höchste Durchschnittsrating in Großbritannien hat. Nachdem die Queen Anne Stakes nun auch als Gruppe I-Rennen gelaufen werden, winken 250.000 (früher 135.000) Pfund.

Auch der Gold Cup, das Steherrennen, wurde um 30.000 Pfund angehoben, insgesamt sind 19 der 30 Rennen nun höher dotiert. Douglas Erskine-Crum, Chef der Ascot-Rennbahn: 'Royal Ascot ist das größte Meeting in Europa, in Bezug auf das Medieninteresse und die Aufmerksamkeit und seine weltweite Anerkennung. Dem mussten wir gerecht werden.'

(18.02.2003)