News

Nummer eins der Welt lässt nichts anbrennen

Palace Pier (Archiv/Racingfotos.com)
Palace Pier (Archiv/Racingfotos.com)

Er ist die Nummer eins im aktuellen Longines World’s Best Racehorse Ranking und diese Einschätzung untermauerte der von John und Thady Gosden trainierte Palace Pier am Dienstag zum Auftakt des diesjährigen Royal Ascot-Meetings eindrucksvoll.

Unter Frankie Dettori gewann der vierjährige Kingman-Sohn die mit 400.000 Pfund dotierten Queen Anne Stakes der Gruppe I über die Meile. Nach einem Rennen vom vierten Platz aus machte Dettori seine Partner bald flott und brachte gut zwei Längen zwischen sich und das Feld. Einmal an der Spitze legte der Gosden-Crack dann immer wieder zu. Den Kampf um das zweite Geld entschied Lope Y Fernandez (Aidan O’Brien/Seamie Heffernan) gegen Sir Busker (William Knight/Oisin Murphy) für sich. Beide bestritten die Prüfung als Außenseiter, während Palace Pier wenig überraschend als heißer 1,2-Favorit notierte.

Für den in Besitz von Scheich Hamdan Bin Mohammed Al Maktoum stehenden Palace Pier, der als frischer Sieger der Lockinge Stakes (Gr. I) an den Start kam, war es der vierte Sieg auf Gruppe I-Parkett und der achte Erfolg beim neunten Start insgesamt. Im vergangenen Jahr war er bereits einmal während Royal Ascot erfolgreich. 2020 gewann er die St James Palace Stakes.

Für Frankie Dettori war es nach Markofdistinction (1990), Allied Forces (1997), Intikhab (1998), Dubai Destination (2003), Refuse to Bend (2004) und Ramonti (2007) der bereits siebte Triumph in den Queen Anne Stakes.

(15.06.2021)