Neun Starter im „Cup" - Ed Walker optimistisch

Stormy Antarctic
Stormy Antarctic

Hugh Bowman hat seinen Ritt für den Hong Kong Cup verloren (zum Langzeitmarkt). Hongkongs Pferd des Jahres 2015/2016, Werther, wird nicht an den International Races teilnehmen können. Der Wallach hat sich verletzt. Damit sind es noch neun Pferde in dem mit 28.000.000 HKD dotierten, und damit höchstprämierten Rennen der Sonderverwaltungszone.

Trainer Ed Walker, der den englischen Teilnehmer Stormy Antarctic ins Rennen schickt ist zuversichtlich, dass der Wallach endlich einen Gruppe I-Sieg holen kann. Der Globetrotter, der aus Gate 8 mit James Doyle startet, war zuletzt Vierter in den Queen Elisabeth II Stakes (Gruppe I) am Champions Day in Ascot und zuvor Dritter in der Woodbine Mile (ebenfalls Gruppe I) in Kanada. Dass er die verlangten 2000 Meter kann, hat der Fuchs bei seinem zweiten Platz in diesem Jahr beim Großen Dallmayr Preis in München bewiesen, wo er nur Godolphins Benbatl den Vortritt lassen musste. In Deutschland gewonnen hatte Stormy Antarctic bereits, als er im Frühjahr die Badener Meile auf Gruppe II-Ebene nach England entführte.

Im Interview sagte Ed Walker: „Er war dreimal Zweiter in Gruppe I-Rennen und einmal Dritter. Er verdient es ein großes Rennen zu gewinnen und ich könnte mir keine bessere Bühne vorstellen, da sein Besitzer aus Hongkong kommt.“

Für die Buchmacher ist Stormy Antarctic erst einmal ein Außenseiter. James Doyle wird am Sonntag im Sattel sitzen, wenn der Wallach aus Startbox Acht ins Rennen gehen wird. Titelverteidiger Time Warp wird unter Zac Purton gleich nebenan aus Startbox Sieben starten. Die beiden japanischen Favoriten Sungrazer (Joao Moreira) und Deidre (Christophe Lemaire) werden aus Startbox Sechs respektive Startbox Zwei in das Rennen gehen.

Noch entscheidender ist die Startbox in der Hong Kong Mile (Gr.I/25.000.000 HKD). Das 1600 Meter-Examen hat in Beauty Generation einen großen Favoriten, dessen Team mit der ausgelosten Startbox Zwölf ein wenig Pech hatte. Besser lief es für die drei europäischen Starter in der Meile. One Master (William Haggas/Ryan Moore) bekam Startbox Acht zugewiesen, während Inns of Court (Andre Fabre/Mickael Barzalona) und Beat The Bank (Andrew Balding/Oisin Murphy) mit den Startplätzen Drei und und Fünf noch ein wenig mehr Fortune hatten (zum Langzeitmarkt).