News

Maximum Security diesmal auch reell geschlagen

In den USA finden Geisterrennen statt
In den USA finden Geisterrennen statt

Vor sechs Wochen ging Maximum Security in die Geschichte ein. Allerdings zum Leidwesen seiner Besitzer Gary and Mary West nicht aus dem erwünschten Grund. Der New Year’s Day-Sohn überquerte zwar als erster die Ziellinie im Kentucky Derby, wurde aber bekanntlich nach dem Rennen disqualifiziert und auf den 17. Platz zurückgestuft.

Auf seiner Heimatbahn Monmouth Park bestritt Maximum Security am Sonntag nun sein erstes Rennen seit dem „Run for the Roses“, die TVG.com Pegasus Stakes.

Und diesmal war er dann auch reell geschlagen. Aus der Box heraus machte er einen Nicker, was laut seinem Trainer den Sieg gekostet haben dürfte. Auch sein Jockey beschrieb den Rennverlauf so und klagte auch über etwas Müdigkeit seines Schützlings gegen Ende des Rennens.

„Er ist aber nach wie vor ein sehr gutes Pferd und beim nächsten Start sieht das alles wieder anders aus“, so Luis Saez. Bezwungen wurde der Schützling von Trainer Jason Servis am Sonntag von King For A Day aus dem Quartier von Todd Pletcher.

(17.06.2019)