News

"Kentucky-Favorit" Game Winner geht in Winterpause

Hall of Fame-Trainer Bob Baffert

Der von Bob Baffert trainierte und bei vier Starts noch ungeschlagene Game Winner holte sich zuletzt auch den Breeders‘ Cup Juvenile. Der Candy Ride-Sohn bekommt nun eine Pause und wird laut seinem Trainer nun auf die klassischen Rennen im nächsten Jahr  vorbereitet und gilt derzeit schon als Favorit für das Kentucky Derby.

Beste Voraussetzungen also für einen klassischen Triumph sollte man also meinen. Doch ein Selbstläufer wird es sicher nicht werden. Das wird auch Erfolgscoach Baffert denken, hat er doch mit einem ähnlichen Fall schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht. Im Jahr 1998 trat er mit dem bis dato ungeschlagenen Indian Charlie im Kentucky Derby an. Und prompt verlor der In Excess-Sohn, der natürlich als haushoher Favorit ins Rennen gegangen war, das erste Mal.

Doch gab es damals für seinen Coach nur wenig Zeit zum traurig sein. Denn der Sieger hieß in jenem Jahr Real Quiet. Und dreimal dürfen Sie raten…richtig, natürlich stand auch dieser damals im Quartier von Bob Baffert. Game Winner war als Jährling übrigens fast ein echtes Schnäppchen. Als Lot Nr. 346 kostete er auf der 2017er kostete übrigens als Jährling Keeneland September Yearling Sale „nur“ 110.000 Dollar. Eingallopiert hat er bis zum heutigen Tag bereits 1.115.556 Dollar.

(08.11.2018)