News

Kentucky Derby: Rekordsieg für Bob Baffert

Bob Baffert
Bob Baffert

Tiz the Law, der 1,7:1-Favorit den in der Nacht von Samstag auf Sonntag entschiedenen Kentucky Derbys, musste eine bittere Niederlage einstecken.

Das Team des vierfachen Gruppe I-Siegers musste sich in Churchill Downs, beim ersten Lauf zur in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus später ausgetragenen Triple Crown, mit Rang zwei zufrieden geben. Dabei wurde der Constitution-Sohn ausgerechnet von dem einzigen Pferd geschlagen, der noch weiter außen als Tiz the Law, der aus der 17 an den Ablauf kam, starten musste.

Der von Bob Baffert trainierte Authentic gewann das mit drei Millionen Euro dotierte Rennen für dreijährige Pferde. Er übernahm die Führung schon kurz nach dem Start, und das obwohl er aus der Startbox 18 kam. Bis ins Ziel der 2000-Meter-Prüfung gab er die Führung nicht mehr ab und verwies den von Barclay Tagg trainierten Tiz the Law um eineinviertel Längen auf Rang zwei.

Rang drei ging an zwei weitere Längen zurück an Außenseiter Mr. Big News, während Zweitfavorit Honor A. P. auf dem vierten Platz landete.

Hall of Famer John Velazquez sah im Sattel des siegreichen Into Mischief-Sohns, der sich den Klassiker auf der Sandbahn in einer Zeit von 2.00,61 Minuten holte. Für Bob Baffert war es ein Rekordtriumph, denn sechs Siege im Kentucky Derby hat noch kein Trainer erzielt.

 

Der Sieger des "Run for the roses" steht unter anderem in Besitz der Spendthrift Farm, auf der auch sein Vater für 175.000 US-Dollar deckt.

(06.09.2020)