News

Keine Reisen für Hong Kong-Galopper

Trotz Nennungen, werden keine Pferde aus Hong Kong in den nächsten Wochen in Saudi-Arabien oder beim Dubai World Cup Carnival antreten.

Die Unsicherheiten, rund um die Quarantänebestimmungen, sind einfach zu groß. Die Regierung in Hong Kong hat die Vereinigten Arabischen Emirate als Hochrisikogebiet eingestuft. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Einstufung noch in ein „extremes Hochrisikogebiet“ verändert wird, was eine sechswöchige Quarantäne bei der Rückkehr nach Hong Kong bedeuten würde.

Tony Millard hat damit ausgeschlossen, dass Dirt-Spezialist Elusive State in der Godolphin Mile antreten könnte. Tony Cruz hat derweil die Pläne, Furore im Dubai Turf starten zu lassen, verworfen. Der Hong Kong Jockey Club überprüft nun, ob nicht ein hochklassiges Dirt-Rennen in Hong Kong in den Kalender aufgenommen werden kann, da die Optionen für bessere Dirt-Pferde doch sehr rar gesät sind. Auch der Plan, Elusive State im mit 20 Millionen US-Dollar dotierten Saudi Cup starten zu lassen, ist ins Wasser gefallen.

Das neue Dirt-Rennen in Hong Kong könnte Ende März stattfinden.

(08.02.2021)