Japan-Abenteuer für Shirl’s Speight | GaloppOnline

Japan-Abenteuer für Shirl’s Speight

Am 19. Februar werden in Tokio die February Stakes ausgetragen. Ein Gruppe I-Rennen über 1600 Meter auf Dirt. Zum ersten Mal in der Geschichte des Rennens wird ein ausländisches Pferd teilnehmen. Aus den USA reist der Grade I-Sieger Shirl’s Speight an. Der Hengst steht im Besitz von Charles Fipke und wird von Roger Attfield trainiert. Derzeit trainiert der Speightstown-Sohn in Florida, konnte letztes Jahr die Grade I Maker’s Mark Mile gewinnen.

Die February Stakes sind ein von nur zwei Gruppe I-Rennen, die auf Dirt in Japan ausgetragen werden. Das andere von der Japan Racing Association organisierte Rennen ist der Champions Cup. Fipkes Berater Sid Fernando sagte zu den außergewöhnlichen Plänen: „Es ist eine sehr komplexe Sache, denn im Gegensatz zu den anderen internationalen Rennen, ist das kein Einladungsrennen. Wir mussten nennen, akzeptiert werden etc. Außerdem muss Herr Fipke für alles bezahlen. Es ist eine sehr teure Angelegenheit.“

Fipke ist einer der wenigen amerikanischen Besitzer, die eine Lizenz für Japan haben. Laut Fernando interessiert er sich schon lange für den dortigen Sport, außerdem lässt er Stuten in Japan decken. „Er ist ein Abenteurer“, so Fernando. Der Jockey für Shirl’s Speight steht auch schon fest. Ebenso wie Frankie Dettori, ist Joao Moreira auf „Weltabschiedstournee“ und der Brasilianer macht im Februar Halt in Japan, wo er Fipkes Hengst reiten soll. Für Shirl’s Speight endet die Reise aber nicht im Land der aufgehenden Sonne, anschließend soll es auf Gras weitergehen, im Gruppe I Dubai Turf am großen World Cup-Tag Ende März.