News

Große Überraschung im Champion Hurdle

Wer hätte damit gerechnet, alle drei heißen Kandidaten für das Champion Hurdle (Gr.I/450.000 Pfund), dem Highlight des ersten Tages in Cheltenham waren am Ende ohne jede Siegchance.

Zunächst erwischte es mit Buveur D'Air aus Nicky Hendersons Quartier, den Sieger der letzten beiden Ausgaben dieses Rennens,  bereits am dritten Hindernis der 3298 Meter langen Strecke. Nach Hälfte der Distanz war dann auch die zur Favoritin herunter gewettete Apple's Jade (Gordon Elliott) restlos geschlagen, sie viel weit zurück. Lange sah die in Frankreich gezogenen Laurina (Willie Mullins), deren Mutter Lamboghina einst von Dr. Andreas Bolte trainiert wurde, wie eine heiße Siegkandidatin aus. Doch auch sie musste sich in der entscheidenden Phase bei Erreichen der Geraden geschlagen geben, landet am Ende auf dem vierten Platz.

So schlug die große Stunde der Außenseiter. Siegreich war schließlich der stets im Mitteltreffen anzutreffende Wallach Espoir d’Allen. Die zweite Farbe von J.P McManus wurde dann in der Entscheidung immer stärker und kam schließlich zu einem überlegenen Sieg unter Mark Walsh. Die Siegquote für den Voix du Nord-Sohn aus dem Stall von Gavin Cromwell betrug 17,0.

Auf den Plätzen sorgten zwei weitere Außenseiter für einen wahren Totoschocker in der Dreierwette. Platz Zwei holte sich wie bereits im Vorjahr der siebenjährige Wallach Melon (Willie Mullins). Unter Paul Towend machte der Medicean-Sohn die Pace und setzte die Favoritin Apple's Jade somit die ganze Partie unter Druck. Richtig Geld in die Wette brachte dann der größte Außenseiter des Rennens. 81,0 hätte es auf einen Sieg von Silver Streak (Evan Williams) gegeben, durch seinen dritten Rang machte er die Dreierwette fett.

Letztes Gruppe I-Rennen des ersten Festivaltages war das OLBG Mares' Hurdle, die über 4000 Meter führende Stutenprüfung, die mit 125.000 Pfund dotiert war. Bei neun der bislang elf Austragungen dieses Rennens hatte das Siegerteam Willie Mullins und Ruby Walsh geheißen, und alles sah nach dem zehnten Treffer des Erfolgsduos in dieser Prüfung aus. Denn die Titelverteidigerin, und 1,9-Favoritin Benie Des Dieux marschierte den ganzen Weg über in grandioser Manier, kam als Erste in die Zielgerade und mit klarem Vorsprung als scheinbar sichere Siegerin auf den letzten der zehn Sprünge zu. Doch dann machte die Achtjährige einen Fehler und kam zu Fall.

So war der Weg frei für die von Dan Skelton trainierte, und von Harry Skelton gerittene Siebenjährige Roksana (11,0), die gegen Stormy Ireland zum Zuge kam, hinter der die Außenseiterin Good Thyne Tara den dritten Platz belegte.

 

(12.03.2019)