News

Godolphin will die 2.000 Guineas mit Bourbonnais holen

Die Englischen 2.000 Guineas stehen zwar erst Anfang Mai an und doch hat Godolphin-Coach Saeed bin Suroor schon genauere Vorstellungen, wer aus seinem großen Lot für den Klassiker in Frage kom-men könnte. Der Singspiel-Sohn Bourbonnais wurde in der letzten Saison noch von Mark Johnston trainiert ehe er in Godolphin-Besitz wechselte.

Bei seinem ersten Auftritt für die Öl-Multis in den 2.000 Guineas der Vereinigten Arabischen Emirate belegte er vor kurzem den dritten Platz.

'Ich mag Bourbonnais, er hatte zuletzt nicht einmal das beste Rennen. Aber er muss natürlich noch ein paar Aufgaben bestehen, um uns von seinem KÖnnen zu überzeugen', sagte Saeed bin Suroor.

Die englischen Buchmacher zeigten sich von der Äußerung des Coaches nicht gerade beeindruckt, beließen den Kurs für Bourbonnais für einen Sieg in den Englischen Guineas bei deutlich über 300:10, manche sogar 400:10.

(27.02.2003)