News

Gesteigerter Capezzano schlägt World Cup-Sieger

Thunder Snow
Thunder Snow

Die Al Maktoum Challenge R3 (Gr.I/600.000 Dollar) ist das Highlight des Super Samstags in Meydan. Im Vorfeld der 2000 Meter-Prüfung waren die meisten wohl von einem Sieg für den amtierenden Dubai World Cup-Sieger Thunder Snow ausgegangen, der als 1,8-Favorit. Doch beim Jahresdebüt für den fünfjährigen Helmet-Sohn aus Saeed bin Suroors Quartier entpuppte sich ein Gegner von insgesamt neun als zu stark. Die Rede ist vom fünfjährigen Capezzano, der von Salim bin Ghadayer trainiert wird. Der Bernardini-Sohn scheint sich zuletzt sehr gesteigert zu haben, denn auch beim dritten Start der Saison in Meydan blieb er ungeschlagen.

 Im vergangenen Jahr startete er in Godolphin Mile über 1600 Meter auf Gruppe II-Ebene am World Cup-Tag und war damals als dreizehnter ohne jede Chance. Sollte Capezzano die aktuelle Form halten können ist er nach diesem Triumph sicher auch ein Kandidat für das höchstdotierteste Rennen in Dubai, das in diesem Jahr am 30.März ausgetragen wird. Mickael Barzalona saß im Sattel des Siegers, der bei den europäischen Buchmacher 5,5 stand. Satte neuneinhalb Längen dahinter kam der geschlagene Thunder Snow ins Ziel, der sich unter Christophe Soumillon noch gegen Dolkong (Simon Foster/Olivier Doleuze) behaupten musste.

Eine halbe Stunde zuvor konnte ein anderer heißer Favorit die Erwartungen hingegen erfüllen. Old Persian sorgte für den dritten Sieg des Tages von Charlie Appleby und schnappte sich das Dubai City of Gold (Gr.II/300.000 Dollar). Mit einem tollen Endspeed fing der vierjährige Dubawi-Sohn unter William Buick noch den Stallgefährten Racing History ab. Erneut eine empfindliche Niederlage für das Team um Saeed bin Suroor und Christophe Soumillion. Dritter in der Grasbahn-Prüfung über 2410 Meter wurde Canadian International-Sieger Desert Encounter (David Simcock/Jim Crowley).

(09.03.2019)