News

Galileo schon bald die ewige Nummer Eins?

Galileo stellte mal wieder einen Derbysieger
Galileo stellte mal wieder einen Derbysieger

Der Sire-of-Sires Galileo nähert sich mit großen Schritten der Marke des Rekordvererbers Danehill. Durch ein überragendes Wochenende in Irland kommt der 21-jährige Coolmore-Stallion nun auf 82 individuelle Gruppe I-Sieger. Am Irish Champion Weekend gesellten sich die dreijährige Stute Search For A Song durch ihren Erfolg in den Irish St.Leger Stakes und die zweijährige Love in den Moyglare Stud Stakes zu Größen wie Frankel, Australia oder nun auch Magical, die ebenfalls vom Sadler’s Wells-Sohn stammen.

82 Gruppe I-Sieger bedeuten, dass sich der Ausnahme-Vererber, der ja bekanntlich über seine Mutter Urban Sea, Tochter der Allegretta, mit deutschen Blut ausgestattet ist, mit großen Schritten der All-Time-High-Marke von Danehill nähert, der es zu seiner Zeit auf 84 individuelle Gruppe I-Sieger brachte.

Darüber hinaus gelang es seinen Nachkommen bereits zum achten und neunten Mal die Dreierwette in einem Rennen auf Top-Level zu stellen. Search For A Song verwies Kew Gardens und Southern France auf die Plätze, in den Irish Champion Stakes kam Magical vor Magic Wand und Anthony van Dyck ins Ziel. Die wohl denkwürdigste Galileo-Dreierwette aller Zeiten gelang im Prix l’Arc de Triomphe 2016, als das O’Brien-Trio Found, Highland Reel und Order Of St George den Sieg im Monstre-Rennen unter sich ausmachte.

(18.09.2019)