News

Stuten beherrschen letztes Gruppe I-Rennen

Am Sonntag stand in der Hindernishochburg Auteuil das finale Gruppe I-Rennen der französischen Saison auf der Karte. Im Prix Renaud du Vivier ging es noch einmal um 250.000 Euro Preisgeld, galoppiert wurde auf der Hürdenbahn über 3900 Meter.

Das Rennen wurde früh zu einer einseitigen Angelegenheit, denn spätestens ab dem Zeitpunkt, als Siegreiter Angelo Zuliani mit der 1,8-Favoritin L´Autonomie kurz nach dem Start das Kommando übernommen hatte, war die Sache eigentlich schon gegessen. Zu gut ging die von Francois Nicolle trainierte Blue Bresil-Tochter das gesamte Rennen über, als dass man hätte denken können sie könne noch in Gefahr kommen.

Und genauso endete das Rennen dann auch. In die Zielgerade hinein, löste sich die Nicolle-Stute ganz leicht von ihren Gegnern, war im Ziel überlegen mit 18 Längen Vorsprung voraus. Pech hatte ihr Stallgefährte Polirico, der am letzten Hindernis mit Ambitionen auf den Ehrenplatz zu Fall kam, somit den Platz räumte für Cotee Sud (Arnaud Chaille-Chaille), die mit einem späten Angriff Robert Collets Byzance du Berlais noch auf Rang drei verwies. Somit belegten die einzigen drei Stuten im Feld die ersten drei Plätze.

(10.11.2019)