News

Favorit Persian King auch auf weicher Bahn nicht zu schlagen

Andre Fabre
Andre Fabre

Als erster der beiden Meilen-Klassiker wurde am Sonntag in ParisLongchamp die Poule d'Essai des Poulains ausgetragen. Zehn Pferde kamen in dem über 1600 Meter führenden, mit 600.000 Euro dotierten Gruppe I-Rennen an den Start, nachdem Never No More von Aidan O'Brien, und der von seinem Sohn Joseph trainierte No Needs Never abgemeldet worden waren.

Klarer Favorit war der von Andre Fabre für Godolphin trainierte Persian King. Gemeinsam mit seinem Stallgefährten Munitions trat der Kingman-Sohn zur Quote von 1,4:1 an. Und nach einem Ritt aus der Reserve war Persian King auch auf dem weichen Boden, der am Sonntag im Bois de Boulogne zu bewältigen war, eine Klasse für sich. Etwa 250 Meter vor dem Ziel ging der Favorit an der Innenseite an die Spitze, und dort hielt er den Wertheimer-Hengst Shaman und den aus England, aus dem Stall von Roger Varian angereisten San Donato sicher in Schach.

Das bedeutete den siebten Sieg des Meistertrainers in diesem Rennen, während Pierre-Charles Boudot den Klassiker zum ersten Mal gewann.

 

(12.05.2019)