News

Endlich ein Cup für Dettori?

Lloyd Williams, der erfolgreichste Besitzer, wenn es um das Gewinnen des Melbourne Cups geht, würde gern dieses Jahr wieder Frankie Dettori als Jockey verpflichten.

Während Williams den weltberühmten Cup schon 6 Mal gewann, ist es das Rennen, in dem Champion Frankie Dettori noch keinen Erfolg feiern konnte. 16 Mal ist Dettori für den Cup nach Australien gereist, nur die australische Jockey-Legende  Darren Gauci kann eine schlechtere Bilanz vorweisen, mit 18 erfolglosen Versuchen.

Zuletzt war Dettori im Melbourne Cup 2017 aktiv, als er den 12. Platz mit Almandin belegte, der extrem weite Wege im 3200-Meter-Rennen gehen musste. Für den Ritt erntete Dettori  jede Menge negative Kritik. Die Ausgabe wurde von dem von Joseph O’Brien für Lloyd Williams trainierten Rekindling gewonnen. Williams verteidigte Dettori allerdings nach dem Rennen, der Jockey habe nur seine Anweisungen ausgeführt und es sei einfach Pech gewesen.

Zwei Jahre zuvor war Dettori auch Gegenstand heftiger Diskussionen, als er für den Ritt auf Max Dynamite weltweit für einen Monat gesperrt wurde und 20.000 australische Dollar Strafe zahlen musste. Er war Zweiter zu Prince Of Penzance geworden, hatte aber an der 350-Meter-Marke Gust Of Wind stark behindert, der daraufhin Hokko Brave abdrängen musste.

Für dieses Jahr hat Lloyd Williams 17 Pferde nominiert. Er besteht darauf, dass es keinen besseren Jockey als Frankie Dettori auf dieser Welt gibt und er gab bereits zu, mit Dettori über die Cup-Ausgabe 2019 gesprochen zu haben. „Wir haben natürlich mit ihm geredet und wenn wir ein passendes Pferd für ihn haben, haben wir kein Problem damit, ihn auch darauf zu setzen.“ (zum Langzeitmarkt)

(03.09.2019)