News

Elf Stars für die Cox Plate eingeladen

Diesmal gab es kein Jubel bei Almond Eye
Diesmal gab es kein Jubel bei Almond Eye

Der Moonee Valley Racing Club (MVRC) hat 11 internationale Stars für die zur Gruppe I zählende und mit fünf Millionen australischen Dollar dotierte Cox Plate (2040 Meter) eingeladen.

Die Einladungen gingen nach Japan, England, Irland und Dubai. Ganz oben auf der Wunschliste des MVRC steht Japans Superstute Almond Eye, die letzten Sonntag eine Niederlage im Gruppe I Yasuda Kinen hinnehmen musste. Die fünffache Gruppe I-Siegerin ist eine von fünf japanischen Pferden, die eine Einladung erhielten. Die Anderen sind die Gruppe I-Sieger Aerolithe, Indy Champ und Kiseki, sowie Kluger, der in Winx‘ letztem Rennen, den Gruppe I Queen Elisabeth Stakes in Randwick, Zweiter wurde.

Für die 99. Austragung der Cox Plate im kommenden Oktober, wurde auch der Zweitplatzierte des letzten Jahres, Benbatl, eingeladen, der zuvor auch in München im Großen Dallmayr-Preis erfolgreich war. Weitere Godolphin-Starter könnten der Sieger des Großen Preises von Baden Best Solution sein, sowie der auf Gruppe II-Ebene erfolgreiche Ghaiyyath.

Aidan O’Brien erhielt eine Einladung für die mehrfache Gruppe I-Siegerin Magical und Sir Michael Stoute für Crystal Ocean. Auf der Wunschliste des MVRC steht auch der Prix d’Ispahan-Sieger Zabeel Prince aus dem Stall von Roger Varian.

(06.06.2019)