News

Derbynennungen: Coolmore & Maktoums führen Liste an

Im letzten Jahr demontierte der Sadler`s Wells Sohn Galileo im Englischen Derby die Konkurrenz, wie er nur wollte. In den Farben des Coolmore-Imperiums ließ der Hengst der Gegnerschaft nicht den Hauch einer Chance. Dass auch im Jahr 2003 das wichtigste Rennen Englands an die Coolmore-Jungs geht, dafür könnten theoretisch 64 Vollblüter sorgen. Genau so viele hat das irische Erfolgsgestüt nämlich für das Gruppe I-Rennen in Epsom genannt.

573 Nennungen sind es an der Zahl, die für den wichtigsten Klassiker des Kontinents eingegangen sind. Zum erweiterten „Coolmore-Lot“ zählen natürlich auch die 31 Pferde (darunter 17 Sadler´s Wells-Nachkommen), die für Michael Tabor antreten könnten, und jene 33, die auf Sue Magnier eingeschrieben wurden. Unter diesen befindet sich auch ein 6,4 Millionen EURO teurer Sohn des Amerikaners Storm Cat.

Auf die Frage, was sein Traum wäre, antwortet Frankie Dettori (unser Foto) kurz vor Jahreswechsel gegenüber CNN: „Ich möchte unbedingt das Englische Derby gewinnen.“ Wenn ihm das gelingt, aller Vorraussicht nach auf einem Godolphin-Pferd. Sheikh Mohammed hat 44 Nennungen abgegeben, Sheikh Maktoum 33. Macht in Summe 77 vermeintliche Derby-Chancen für Frankies Dream.

Der Aga Khan, der mit Sinndar das Millenniums-Derby gewann, hat 17 Pferde genannt, Lord Weinstock sechs Kandidaten. Und auch aus Deutschland sind bekanntlich zwei Nennungen für das Rennen eingegangen.

(03.01.2002)