News

Crystal Ocean mit Dettori – Masar bleibt eine Option

Die Prince of Wales’s Stakes könnten am kommenden Mittwoch das große Highlight des Royal Ascot Meetings werden. Denn ein absolutes Ausnahmefeld für die über 2000 Meter führende Gruppe I-Prüfung wird immer wahrscheinlicher.

Sicher dabei ist Crystal Ocean aus dem Stall von Sir Michael Stoute. Für den fünfjährigen Sea The Stars-Sohn, der letztes Jahr sowohl in den King George & Queen Elizabeth Stakes und den Champion Stakes auf Gruppe I-Ebene Zweiter wurde, ist Frankie Dettori gebucht worden. In dieser Saison ist der Galopper aus dem Besitz von Baron Rothschild bei zwei Auftritten auf Patternlevel noch ungeschlagen (Zum Langzeitmarkt).

Immer wahrscheinlicher wird auch das Comeback des letztjährigen Epsom Derby-Siegers Masar in der mit 750.000 Pfund dotierten Prüfung. Der New Approach-Sohn aus dem Quartier von Charlie Appleby musste nach seinem  klassischen Triumph verletzt passen und absolvierte am Mittwoch seine letzte Arbeit vor dem am Dienstag beginnenden Royal Ascot Meeting. Neben dem 2000 Meter-Highlight sind die über 400 Meter weiteren Weg führenden Hardwicke Stakes (Gr.II) noch eine Option.

„Er sieht gut aus. Wir werden mit Scheich Mohammed Rücksprache halten und sehen, wie der Boden ist, aber im Moment ist ein Einsatz in den Prince of Wales’s Stakes wahrscheinlicher“, so Appleby über seinen Derbyhelden.

Das Rennen könnte zu der bestbesetzten Prüfung des gesamten Meetings werden, denn ebenfalls noch mit Nennung versehen sind die mehrfachen Gruppe I-Sieger Sea of Class (William Haggas), Magical (Aidan O’Brien) und Andre Fabres Waldgeist für die Interessen des Gestüts Ammerland und denen des Newsells Park Studs.

(12.06.2019)