News

Clash der Jagdbahn-Giganten in Sandown?

Am kommenden Samstag könnte in der bet365 Celebrations Chase (Gr.I), die in Sandown über knapp 3100 Meter ausgetragen wird, ein Duell zwischen zwei der besten Hindernispferde auf der Insel anstehen. Altior aus dem Stall von Nicky Henderson und der von Paul Nicholls vorbereitete Cyrname gelten zurzeit als die beiden stärksten "Chaser" in Großbritannien und Irland. Bei dem zweitätigen Meeting in Sandown handelt es sich auch um das Finale der englischen Gruppe I-Saison über Hindernisse. Am Freitag werden Grupperennen auf der Flachen ausgetragen, am Samstag sind dann die Hindernispferde an der Reihe.

Altior ist spätestens nach seinem Triumph in der Betway Queen Mother Champion Chase (Gr.I) in Cheltenham zu einem der besten Hindernispferde der Geschichte aufgestiegen. Sein 18. Erfolg in Serie bedeutete die Einstellung der Rekordmarke von Hürdenstar Big Buck’s. In Sandown könnte ihm also der alleinige Rekord winken. Der seit knapp dreieinhalb Jahren ungeschlagene Wallach hat nach seinem Cheltenham-Treffer eine kleine Pause erhalten. Sein Start hängt aber noch davon ab, ob der Boden nach der warmen und trockenen Phase über Ostern nicht zu fest wird. Dann würde sein Trainer Nicky Henderson von einem Start absehen. Sollte der neunjährige High Chaparral-Sohn denn an den Ablauf kommen, ist der siebenjährige Nickname-Sohn Cyrname sein größter Konkurrent. Der Nicholls-Starter gewann im Februar die Ascot Chase über 4300 Meter mit 17 (!) Längen Vorsprung. Seitdem verfügt der sechsfache Sieger über ein Rating von 181, ,welches ihm, nur zwei Punkte hinter Altior, Platz Zwei in der Rangliste der am stärksten eingeschätzten Jagdbahn-Pferde in Irland und Großbritannien einbringt.

(23.04.2019)