News

Clan Des Obeaux eine Klasse für sich

Paul Nicholls Duo könnte dazwischen funken
Paul Nicholls Duo könnte dazwischen funken

Knapp eine halbe Stunde nach dem Christmas Hurdle war es am Mittwoch in Kempton Zeit für die zur Gruppe I zählende King George VI Chase (250.000 Pfund) über 4828 Meter, dem Highlight am „Boxing Day“.

Es sollte am Ende eine Überraschung geben, auch bedingt durch die Tatsache, dass die gemeinten Pferde an diesem Tag nicht ihre Top-Leistungen brachten oder schlicht Pech hatten. So war der Weg frei für Clan Des Obeaux, der im letzten Bogen mächtig Boden gut machte und schnell an den Gurten des Siegers von 2016, Thistlecrack, war. An dessen Seite canterte Clan Des Obeaux (130:10) unter Harry Cobden regelrecht und auch wenn sich Thistlecrack unter Tom Scudamore lange wehrte, konnte er dem sechsjährigen Kapgarde-Sohn, der für den zehnten King George-Siegs seines Trainers Paul Nicholls sorgte, letztlich nichts entgegensetzen. Rang drei ging an Native River.

Für den Favoriten Might Bite, der unterwegs schon nicht immer sauber sprang, reichte es nur zu Rang acht. Pech hatte dagegen der Co-Favorit Waiting Patiently. Der seit sieben Starts ungeschlagene Flemensfirth-Sohn konnte dem gefallenen Bristol De Mai nicht mehr ausweichen und schied ebenfalls aus. Für Clan Des Obeaux, zuletzt Vierter in der Betfair Chase, war es der erste Gruppe I-Sieg seiner Karriere.

(26.12.2018)