News

Christmas Hurdle - Favoritin gewinnt doch Irland leidet

Faugheen stürzte am Freitag
Faugheen stürzte am Freitag

Das Squared Financial Christmas Hurdle (100.000 Euro) war am Freitag die erste vor zwei Gruppe I-Prüfungen über Hindernisse im irischen Leopardstown. Das Rennen über knapp drei Meilen (4828 Meter) hatte direkt einmal eine Menge Dramatik zu bieten. Siebe Pferde waren an den Start gegangen, darunter die Titelverteidigerin und 16:10-Favoritin Apple Jade und der inzwischen 10-jährige Superstar Faugheen.

Erstgenannte sollte am Ende die meisten Erwartungenen erfüllen, schließlich kam die sechsjährige Saddler Maker-Tochter aus dem Stall von Gordon Elliot in den Farben des mächtigen Gigginstown House Stud, zu einem ungefährdeten Sieg. Immer an der Spitze gehend hatte sie am Ende einen beruhigenden Vorsprung auf das restliche Feld. Begünstigt wurde dies aber vorallem durch einen Zwischenfall, der den Besuchern einen merklichen Schreck einjagte.

An der vorletzen Hürde stürtzte Publikumsliebling Faugheen unter Ruby Walsh schwer. Der 14-fach siegreiche Germany-Sohn, kam als Zweiter aussichtsreicher Position gelegen, zu seinem aller ersten Sturz beim 20. Start der Karriere. Während Ruby Walsh schnell aufstehen konnte, brauchte Faugheen etwas länger um auf die Beine zu kommen.

So wurde 230:10-Außenseiter Early Door ( Joseph O'Brien/Marc Walsh) 26 Längen hinter der Siegerin Zweiter.

 

(28.12.2018)