Axxos-Sohn gewinnt Grupperennen in Cagnes | GaloppOnline

Axxos-Sohn gewinnt Grupperennen in Cagnes

Axxos
Axxos

Mit einem Gruppe- , und drei Listenrennen endete am Sonntag das Hindernismeeting in Cagnes-sur-mer. Höhepunkt war dabei der Grand Prix de la Ville de Nice, das mit 140.000 Euro dotierte Jagdrennen über 4600 Meter auf Gruppe III-Niveau.

Eigentlich sollte der von David Windrif trainierte Berjou, der diese Steeplechase in den vergangenen beiden Jahren gewonnen hatte, den Hattrick perfekt machen, doch der Favorit wurde kurzfristig für das Rennen gestrichen.

So war das von elf Pferden bestrittene Jagdrennen wieder eine offene Angelegenheit, die Favoritenrolle fiel Grand Depart aus dem Stall von Trainer Patrice Lenogue zu. Doch dieser hatte zu keinem Zeitpunkt eine Siegchance und landete nur auf dem fünften Platz.

Der Sieg ging dagegen an den von Pierre-Jean Fertillet trainierten Hasard de Brion. Geritten von Adrien Merienne setzte sich der fünfjährige Wallach als 7,1:1-Chance nach einem längeren Kampf mit einer Länge Vorsprung gegen Yannick Fouins Peggy (Jeremy Da Silva) durch, hinter der Manon des Siurces (Mathieu Pitart/Felix de Giles) Drite wurde.

Der Sieger sorgte für den bislang größten Erfolg des aus Ittlinger Zucht stammenden Monsun-Sohnes Axxos als Deckhengst. Axxos, der seine Stallion-Karriere in Frankreich begann, dann nach Irland wechselte, und seit 2021 in der Hundred Acre Farm im britischen Lincolnshire aufgestellt ist, hat mit wenigen Nachkommen im Hindernissport durchaus schon auf sich aufmerksam machen können. Vater der Zweitplatzierten Peggy ist übrigens Jukebox Jury. Ihr Züchter ist das Gestüt Küssaburg.