News

Ausnahme für Lys Gracieux

Die japanische Gruppe I-Siegerin Lys Gracieux wurde von den Verantwortlichen in Moonee Valley vor gut einem Monat zur Cox Plate eingeladen. An die geltenden Quarantänebestimmungen hatte man allerdings nicht gedacht. Die Fünfjährige hatte am 28. April am Hong Kong Champions Day teilgenommen und laut der aktuellen Bestimmungen, hätte sie nach einem Aufenthalt in Hong Kong, vor einer Einreise nach Australien 180 Tage in ihrem Heimatland verbringen müssen.

Diese Woche wurde bekanntgegeben, dass man für die Heart’s Cry-Tochter eine Ausnahme macht und sie an der Cox Plate teilnehmen darf. Anschließend soll sie zum Breeders‘ Cup Meeting in die USA reisen.

Für Lys Gracieux winken bei einem Sieg in der Cox Plate ein Preisgeld von 5 Millionen australischen Dollar. Die Cox Plate ist insgesamt mit 5 Millionen dotiert, der Sieger erhält davon 3 Millionen. Aber Lys Gracieux konnte dieses Jahr das Takarazuka Kinen in Japan gewinnen, was ihr beim Erfolg in der Cox Plate einen 2 Millionen Dollar-Bonus bescheren würde.

(21.08.2019)