Arc-Meeting nun mit zehn Gruppe I-Prüfungen | GaloppOnline

Arc-Meeting nun mit zehn Gruppe I-Prüfungen

Nachdem das European Pattern Committee im Hinblick auf einige deutsche und italienische Grupperennen nicht die besten Neuigkeiten verkündete (wir berichteten), gibt es hingegen für den französischen Rennkalender positivere Neuigkeiten.

So wird der Prix de Royallieu, eine Gruppe II-Prüfung für dreijährige und ältere Stuten in den Status der Gruppe I aufgenommen. Das Rennen wurde in den vergangenen Jahren stets am Samstag des zweitätigen Meetings rund um den Prix l‘Arc de Triomphe ausgetragen. Die Höherstufung findet im Rahmen des 2016 beschlossenen Steher-Rennen Programms statt. Gleichzeitig wird die Distanz von 2500 auf 2800 Meter angehoben. „Die Schaffung eines Gruppe I-Rennens für Stuten zum Ende des Jahres über 2800 Meter an einem der größten Rennsportwochenenden des Jahres ist ein weiterer Schritt für überdurchschnittliche Stuten mit entsprechender Stamina“, so das EPC in einem Statement. Somit werden neben den beiden Gruppe I-Prüfungen für Araber nun acht Rennen auf höchstem Pattern-Level für englische Vollblüter am wichtigsten Rennsportwochenende Frankreichs ausgetragen.

Eine weitere Änderung auf Gruppe I-Ebene wurde am Prix Jean Prat vorgenommen, der stets während des Sommermeetings von Deauville stattfindet. Dieses Jahr ist die Prüfung, die ausschließlich unter dreijährigen Pferden ausgetragen wird für den 07.Juli angesetzt, und wird dann statt über 1600 zum ersten Mal über 1400 Meter ausgetragen. So soll die Lücke im europäischen Gruppe I-Kalender auf dieser Distanz geschlossen werden.