News

Ärger um Fallons Kistenritt nach Sieg in Brighton-Seller

Kieren Fallon ist immer für einen Aufreger gut. Diesmal geht es um einen Kistenritt, den der englische Champion-jockey am Dienstagabend bei der Veranstaltung in Brighton in einem 'Seller', einem Ver-kaufsrennen absolvierte. Fallon war auf dem Zweijährigen Hanton für den Erlaubnisreiter Karl Bowman eingesprungen, der erst einen Ritt absolviert hatte.

Bowman war angeblich im Stau steckengeblieben, so dass Fallon in letzter Minute für den Ritt auf der von Mark Wallace trainierten Stute einsprang. Das war natürlich ein Schock für die Wetter, die bereits ihre Wetten auf den Favoriten Cosa del Sol platziert hatten.

Hanton machte mit 35:10 auf, fiel aber dann bis auf 27:10. Es bedarf der ganzen Jockeyship des Meisterjockeys, um Hanton mit einem Hals an Costa del Sol vorbeizubringen, zumal die Debutantin auch noch sehr grün wirkte.

Nach einer Überprüfung über die Umstände des Jockeywechsels wurde die Sache von den Stewards an den Dachverband in London weitergeleitet, nachdem sämtliche Beteiligte an der sache befragt worden waren.

(16.07.2003)