News

Acht Pferde in den Belmont Stakes

Ganz so spannend wie in manchen Jahren zuvor geht es diesmal vor den Belmont Stakes nicht zu. Doch das mit 1,5 Millionen Dollar dotierte Gruppe I-Rennen für die Dreijährigen über 2400 Meter, das am Samstag im Belmont Park ausgetragen wird, und der letzte Lauf zur Triple Crown ist, ist dennoch interessant besetzt, auch wenn bei der diesjährigen Austragung lediglich acht Pferde an den Start kommen.

Dass es 2021 keinen Triple Crown-Sieger geben kann, ist schon länger klar, denn der von Bob Baffert trainierte Medina Spirit, der das Kentucky Derby gewann, und im Anschluss positiv auf Doping getestet wurde, war im zweiten Lauf, den Preakness Stakes in Pimlico, nur Dritter. Doch selbst wenn er gewonnen hätte, hätte er am Samstag in den Belmont Stakes nicht starten können, denn die Rennbahn Belmont Park gehört zu den Bahnen, die Pferde seines Trainers Bob Baffert von ihren Rennen ausgeschlossen haben.

Michael McCarthys Rombauer, der Sieger der Preakness Stakes, nimmt aber am Rennen teil, und gilt mit einer Quote von 4,0:1 als zweiter Favorit für das Rennen. Interessant. Jockey Flavien Prat, der Rombauer in den Preakness Stakes zum Sieg fürhte, reitet diesmal Doug O'Neills Hot Rod Charlie, den Dritten aus dem Kentucky Derby, mit dem man die Preakness Stakes ausließ, und der mit einem Kurs von 4,5 am Mittwoch als dritter Favorit für das Gruppe I-Rennen notiert wurde.

Als Favorit, zu einer Quote von 3,0:1, wird bei den Buchmachern Essential Quality gehandelt. Der Schützling von Brad Cox begann seine Karriere mit fünf Siegen und sollte Godolphin endlich den Traum vom ersten Kentucky Derby-Sieg erfüllen. Doch nachdem er im ersten Bogen weit nach außen getragen wurde, belegte er im "Run for the Roses" nur den vierten Platz. Auch mit ihm ließ man die Preakness Stakes aus, vielleicht gibt es mit dem Sieg in den Belmont Stakes ein kleines Trostpflaster.

John Sadlers Santa Anita Derby-Sieger Rock Your World und Todd Pletchers Known Agenda, der Neunte aus dem Kentucky Derby, sind weitere Pferde, die im Wettmarkt einstellig stehen, während Bourbonic, Overtook (beide Todd Pletcher) und der Japaner France Go de Ina (Hideyuki Mori) klare Außenseiter sind.

 

(02.06.2021)