News

Abschiedsrennen für Gran Alegria

Ein toll besetztes Rennen wird es am Sonntag in Japan geben. In Hanshin wird die 38. Ausgabe der zur Gruppe I zählenden Mile Championship ausgetragen. 18 Pferde sollen in die Startboxen rücken.

Im Rampenlicht wird u. a. Gran Alegria stehen. Die fünffache Gruppe I-Siegerin ist die Titelverteidigerin des Rennens und soll Sonntag ihren Abschied von der Rennbahn geben. Im Sattel der Deep Impact-Tochter wird Top-Jockey Christophe Lemaire sitzen.

Aus deutscher Sicht ist der Auftritt von Schnell Meister interessant. Der von der deutschen Diana-Siegerin Serienholde stammende Hengst hatte im Frühling den NHK Mile Cup auf Gruppe I-Ebene gewonnen. Im Yasuda Kinen war er dann Dritter hinter Danon Kingly und Gran Alegria. Seinen ersten Auftritt im Herbst hatte der Kingman-Sohn im letzten Monat, wo er wiederum Danon Kingly im Mainichi Okan (Gruppe II) schlagen konnte.

Gran Alegria und Schnell Meister sollten als Favoriten ins Rennen gehen. Mit Salios ist noch ein weiteres Pferd mit deutschen Wurzeln am Start, auch er hat mit Salomina eine deutsche Diana-Siegerin als Mutter, war zuletzt im Yasuda Kinen aber chancenlos.

Nicht unterschätzen sollte man Indy Champ, der das Rennen 2019 gewinnen konnte. Der letzte Sieg liegt zwar etwas zurück, im April 2020 gewann er den zur Gruppe II zählenden  Yomiuri Milers Cup, dennoch gilt er als eines der beständigsten Pferde des Landes. Zuletzt belegte er den vierten Platz im Yasuda Kinen.

Zu beachten sein sollte auch der Sieger der Gruppe I Hopeful Stakes und bester Zweijähriger 2020, Danon The Kid. Ebenso sollte Frankel-Sohn Grenadier Guards, der 2020 die Gruppe I Asahi Hai Futurity Stakes gewinnen konnte, Chancen auf einen der vorderen Plätze haben.

(19.11.2021)