News

700.000 Guineas! Galileo-Produkt ist Tattersalls-Topper

Auf unverändert hohem Niveau stand am zweiten Tag die Tattersalls October Yearling Sale in Newmarket, auch wenn die Millionen-Guineas-Grenze nicht erreicht wurde und 40 Pferde unverkauft den Ring verliessen. 112 Jährlinge wurden allerdings für insgesamt 16,9 Millionen Guineas zugeschlagen, der Schnitt pro Zuschlag betrug 151 178 Guineas (rund 225 000 Euro). Zuschläge in sechssteligen Regionen waren an der Tagesordnung.

Den Höchstpreis von 700 000 Guineas zahlte Charlie Gordon-Watson für einen vom Hascombe Stud angebotenen Galileo (Foto)-Hengst, den der Agent für Saeed Suhail erwarb. Sir Michael Stoute wird demnächst der Trainer sein. Er ist das dritte Fohlen der Kris-Tochter Balisada, die auf Gruppe I-Ebene die Coronation Stakes gewann.

Ansonsten war es einmal mehr das Coolmore-Team, das die Akzente setzte. Insgesamt neun Jährlinge, die am Mittwoch durch den Ring gingen, werden künftig in Ballydoyle trainiert werden, dafür wurden etwas mehr als zwei Millionen Guineas ausgegeben. Die höchsten Preise erzielten dabei ein Sadler’s Wells-Halbbruder zu den Gruppe I-Siegern Summoner und Compton Admiral, der 580 000 Guineas kostete, und ein Galileo-Sohn aus der Familie von Kutub, für den 420 000 Euro ausgegeben werden mussten.

(07.10.2004)