News

16 Jahre nach Choisir - Blue Point schafft das Ascot-Doppel

16 Jahre ist es her, da gelang dem Australischen Super-Flieger Choisir in Ascot das Doppel. Er gewann mit den King's Stand Stakes und den Golden Jubilee Stakes beide Gruppe I-Rennen des Royal Ascot-Meetings für die Flieger. Er siegte sowohl in der 1000 Meter-Prüfiung, als auch in dem über 1200 Meter führenden Rennen. Und am Samstag gelang es erstmals seitdem wieder einem Pferd, dieses seltene Doppel zu schaffen.

Es war der von Charlie Appleby für Godolphin trainierte Blue Point. Der Shamardal-Sohn, der am Dienstag zum zweiten Mal in Folge die King's Stand Stakes gewonnen hatte, setzte sich als 2,5:1-Favorit mit James Doyle im Sattel in den mit 600.000 Pfund dotierten Diamond Jubilee Stakes durch und schreib damit Geschichte.

Doch hatte es Mitte der Zielgeraden noch nach einem sicheren Sieg des Fünfjährigen ausgesehen, so wurde es zum Schluss nochmal eine richtige Schwitzpartie, denn von ganz weit hinten drehte Daniel Tudhope mit dem von Sir Michael Stoute trainierten Außenseiter Dream Of Dreams so richtig auf, kam Meter um Meter näher. Doch der Zielpfosten stand für Blue Point genau richtig, auf der Linie war er mit einem Kopf gegenüber Dream Of Dreams im Vorteil. Platz drei ging an Tom Dascombes Kachy.

Die zur Gruppe II zählenden Hardwicke Stakes, über 2400 Meter führend, und mit 225.000 Pfund dotiert, waren zuvor von einem in Deutschland bestens bekannten Pferd gewonnen worden, denn der von Roger Varian vorbereitete Schimmel Defoe, im vergangenen Jahr Zweiter im Großen Preis von Baden und im Großen Preis von Bayern, knüpfte nahtlos an seine Siegform aus dem Coronation Cup an, als er sich unter Andrea Atzeni als 3,75:1-Chance mit einer halben Länge Vorteil gegen den bärenstark laufenden tschechischen Gast Nagano Gold durchsetzte, hinter dem Mirage Dancer Platz drei belegte.

(22.06.2019)