Schnellster Maikäfer gesucht: Aboard trifft Diamante & Co

Dotiert mit 34.000 DM über eine Strecke von 2100 Metern führt am 1. Mai das Hauptereignis des Münchener Renntages. Neun Pferde kommen an den Start des Preises der Merck, Finck und Co. Privatbankiers. Schaut man sich das Starterfeld genauer an, so könnte man meinen, daß es sich hier um mehr als 'nur' um ein Listenrennen handelt.

Der Fahrstuhl soll für viele der Kandidaten im Laufe der Saison auf einer höheren Etage halten. Am Start sind veritable Gruppe-Pferde.

Acht Gegner wollen Derbysieger Samum in Paris stoppen

Zu einem relativ überschaulichen Starterfeld ist es im Prix Ganay gekommen. In dem Gruppe I-Rennen, erstes Saisonziel für Deutschlands Stargalopper Samum, werden am Sonntag nur neun Pferde in die Boxen einrücken.

Pariser Poker ohne Erfolg - Street Poker mit Platz 7

Im Prix de Surensnes am Donnerstag in Paris Longchamp hatte der Ittlinger Street Poker gegen die Favoriten keine Chance und endete auf dem siebten Platz. Der Hengst wird von Andreas Wöhler in Bremen trainiert und gilt in seinem Quartier als veritables Derbypferd. Die französischen Gegner waren zu diesem Zeitpunkt dann doch eine Nummer zu groß für Street Poker. Das Rennen war äußert gut besetzt und sah einige Derbykandidaten Frankreichs am Start. Trotz des vorletzten Platzes war Andreas Wöhler mit dem Abschneiden des Hengstes zufrieden.

Flying Dettori in Köln: Warum er kommt & wen er reitet

'Wir wußten, daß Andrasch Starke mit Samum in Paris sein würde. Da mußten wir für eine Alternative sorgen. An einem Renntag wie dem Gerling Preis braucht man nicht nur gute Pferde, sondern auch einen Topjockey', sagt Benedikt Fassbender, Geschäftsführer des Kölner Rennvereins.

Gruppe I Sieger Faberger tanzt in Frankreich in den Mai

Der Prix du Muguet, abgehalten auf der Galopprennbahn von Saint Cloud, ist das Ziel des Wiesenhofers Faberger. Der Top-Meiler aus dem Rennstall von Erika Mäder in Krefeld wird also in Frankreich in den Mai tanzen. Am 1.Mai öffnen sich für ihn die Boxen auf Gruppe II-Parkett. Dotiert ist das Examen mit 540.000 Francs. Dem siegreichen Pferd winkt davon der Löwenanteil von 300.000 Francs.

Endlich! Belenus ist wieder da: Comeback am 1. Mai

Belenus ist wieder da. Am 1. Mai hat Galoppdeutschland den Fuchshengst wieder. Rennsportfreunde, die den Hengst starten sehen wollen, müssen nach Bremen reisen. Dort wird Belenus im American-Roulette Rennen, dotiert mit 12.000 DM, an den Start gehen, um einen Aufgalopp für größere Aufgaben zu erhalten.

Sieben Pferde trauen sich gegen Belenus anzutreten. Unter diesen auch der ebenfalls lange abwesende Alpha Lando und der Gruppe-Plazierte Maestoso. Um 14.40 Uhr startet Belenus seine Comebacktour, die hoffentlich lange anhalten wird.

Die Revanche der Gruppecracks: Anzillero gegen Subiaco

Zu einem Super-Rennen wird am Sonntag das Hauptereignis im Weidenpescher Park werden. 12 Pferde werden einrücken, um das Kölner Gruppe II-Rennen zu gewinnen. Die Rede ist von der 66. Auflage des Gerling Preises.

Caitano kommt trotz Singapur-Einladung nach Hause

Caitano, Pferd der Lüfte, in Training bei Andreas Schütz in Köln, wird Anfang nächster Woche nach langer Abwesenheit wieder seinen Heimatstall in Weidenpesch beziehen.

Der Tanaka-Crack, der nach dem Auftritt in Dubai einen achten Platz im Queen Elizabeth Cup in Hong Kong belegte, wird trotz einer Einladung nach Singapur nach Deutschland zurückkehren.

'Wir haben eine Einladung für Singapur erhalten. Aber es hätte keinen Sinn mehr, noch in Asien zu bleiben. Caitano braucht erst mal wieder ein bißchen Ruhe', so Andreas Schütz über den Braunen.

Am Sonntag explodiert Paris: Samum ist wieder da!

Es ist soweit! 125 Tage hat Turfdeutschland gewartet. Jetzt heisst es: Samum ist wieder da. Deutschlands bestes Rennpferd wird am Sonntag auf die internationale Bühne des Galopprennsports zurückkehren.

Und für den Millenniums-Derbysieger geht es auch gleich standesgemäß los. Auf einem der traditionsreichsten Hippodrome dieser Erde wird der Monsun-Sohn erstmals nach seinem sechsten Platz im Hong Kong Cup wieder an die Öffentlichkeit treten.

GaloppOnline.de - Info : Rennvorschau in neuem Look

Die Rennvorschau wird ab dieser Woche in einem 'neuen Look' erscheinen. Auf der Startseite finden Sie wie gewohnt ausführlichere Berichte über die anstehenden Höhepunkte mit Stimmen der Beteiligten.

Unter der Rubrik 'Rennvorschau', nimmt GaloppOnline.de für Sie die Hauptrennen des Wochenendes unter die Lupe. Die Chancen jedes Pferdes in wenigen Sätzen beschrieben. Kurz und knapp. Darunter dann der GaloppOnline.de - Tipp.

Up And Away gegen Bernadon mit Frankie-Power

Im Rahmenprogramm des 66. Gerling Preises am kommenden Sonntag in Köln treffen sich auch einige der besten deutschen Meilenpferde. 13 Galopper gehen in der Excelsior-Meile an den Start und kämpfen um die 34.000 Mark-Dotierung dieses Listenrennens.

Unter den Kandidaten ist auch der bereits in diesem Jahr auf Listenebene erfolgreiche Mäder-Hengst Up And Away. Der mittlerweile 7jährige Le Glorieux-Sohn wußte bei seinem Sieg immerhin Gruppe I-Sieger und Stallpartner Faberger zu verdrängen.

Silvanos gegen Borgias Bruder: Sabiango contra Boreal

Am kommenden Sonntag werden auf der Galopprennbahn von Hannover einige Derby-Kandidaten an den Start kommen. Silvanos Halbbruder gegen den Borgia-Halbbruder - Sabiango gegen Boreal.

Im Preis der Firma Jungheinrich Gabelstapler, einem Listenrennen über die Distanz von 2200 Metern, treffen sich beide Pferde. Dotiert ist die Prüfung mit 41.000 DM, 24.000 davon winken dem Gewinner.

Hiobsnews für Suter: Tagshira verletzt, Inzar´s Best weg

Für Urs Suter, Erfolgs-Trainer in Iffezheim, schneit in diesen Tagen eine Hiobsbotschaft nach der anderen ins Haus.

Hiobsbotschaft Nummer 1 betrifft den Super-Zweijährigen Tagshira, Gruppe-Sieger auf Iffezheimer Geläuf. Der Hengst verletzte sich bei der Morgenarbeit und wird in absehbarer Zeit keine Rennen mehr bestreiten können. Tagshira wird nun in der Schweiz operiert werden und dann nach Irland gehen. 'Ich denke, dass ich Tagshira im Februar nächsten Jahres zurück nach Deutschland hole. Allerdings geht er im Herbst in Newmarket auf die Auktion', so der Schweizer Trainer.

Seiten