Stolzing-Unfall ?berschattet das Mehl-M?lhens-Rennen

Das Mehl-Mülhens-Rennen hatte einen ganz tragischen Moment. Ein Moment, den man keinem Besitzer eines Vollblüters wünscht: Stolzing (unser Foto zeigt den Hengst kurz vor dem Unfall beim Aufgalopp), zuvor Gewinner im Preis der Dreijährigen in Düsseldorf, musste eingeschläfert werden.

An der Startmaschine hatte sich der Hengst von seinem Reiter Johnny Murtagh befreit, irrte reiterlos um die Kölner Bahn, die er wenig später sogar zu verlassen versuchte. Ein Unterfangen, das ihm Eingangs der Geraden zum (tödlichen) Verhängnis wurde.

Der Unbesiegbare ist geschlagen: Dupont siegt in K?ln

Dreimal hatte er die Turffans verzaubert, dreimal hatte er seinen Gegnern in beeindruckender Manier die Eisen gezeigt. Die Krönung sollte am Montag im Mehl-Mülhens-Rennen in Köln erfolgen. Doch der Klassiker im Weidenpescher Park (Gruppe II, 1600 Meter) brachte das (vorläufige) Ende der Erfolgsserie von Next Desert. Die erste Niederlage wurde ihm von einem veritablen Crack beigefügt: Dupont, Gast aus England, Gewinner des Pendants in Rom (Premio Parioli).

Whispered Secret: Ullmanns Super-Pfingst-Serie h?lt

„Gestern war ein schöner Tag“, meinte Georg Baron von Ullmann, als er am Sonntag die Rennbahn in Köln betrat. Kein Wunder, die Oaks d´Italia hatte er mit Guadalupe gewonnen, in einer Zeit, in der seine Galopper und die seiner Mutter Karin Baronin von Ullmann ohnehin marschieren wie die Feuerwehr.

Und auch am Pfingstmontag strahlte Ullmann übers ganze Gesicht. Denn mit Whispered Secret holte er sich auch den Großen Bavaria-Preis in München.

Klassik-Tanz ohne Subi: F?r Chan Chan fliegt Kinane ein

Für Trainer Peter Schiergen und Racingmanager Paul Harley hieß es am frühen Montagmorgen: Jockeysuche. Denn Andreas Suborics musste nach seinem Sturz am Sonntag in Bremen kurzfristig absagen, kann das Engagement auf Chan Chan im Mehl Mülhens-Rennen nicht wahrnehmen. Harley lässt seine internationalen Kontakte spielen und organisiert den Coolmore-Mann Michael Kinane.

Schiergen-Sensationale: Deutscher Sieg in Oaks d?Italia!

Er kam, sah und siegte. Das galt am Sonntag für Trainer Peter Schiergen auf dem San Siro-Kurs von Mailand. Denn auch in den Oaks d’Italia war Deutsch-lands aktueller Top-Trainer nicht zu schlagen, sattelte mit der Ullmann-Stute Guadalupe das siegreiche Pferd. Die kleine Sensation, sie war vollbracht. Die italienische Diana wurde über die Alpen nach Deutschland enführt, der Gruppe I-Titel ging an die in diesem Jahr ungeschlagene Monsun-Tochter.

Ammerl?nder Hoffnung schnappt sich Bremer Derby-Trial

Die Pferde des Derbyjahrgangs sind im Stall von Peter Schiergen derzeit einfach richtig gut in Schuss. Nur knapp eine Stunde nachdem Casanga in Hoppegarten den nächsten Listentreffer für das Asterblüte-Quartier markierte, klingelte es wieder in der 'Listenkasse' des Schiergen-Stalles.

Denn auch der Preis der Deutschen Bank AG in Bremen (12.000 EURO für den Sieger) wurde zu einer leichten und lockeren Vorstellung für ein Schiergen-Pferd. Sein Name: Nicaragua. Sein Ziel: BMW Deutsches Derby in Hamburg-Horn.

Empfehlung f?r die Diana: Lockerer Salve Regina-Sieg

Sie gilt als eine der besten Stuten des großen Rennstalles von Andreas Schütz, galt als Topfavoritin für das 17. Diana-Trial auf dem Mülheimer Raffelberg: Salve Regina. Und die Samum-Schwester drückte dem Las Vegas-Slenderella-Rennen dann auch wie schon von Turfdeutschland erwartet (die Stute war heiße 16:10-Chance) ihren Stempel auf.

Hoppegarten: Schiergen siegt, Sch?tz-Stute entt?uscht

Der Grosse Hoppegartener Stutenpreis endete mit einer kleinen Überraschung. Denn nicht die große Favoritin In the Wind (21:10-Chance) aus dem mächtigen Champion-Stall von Andreas Schütz, sondern die von Peter Schiergen (Foto) trainierte Fährhoferin Casanga passierte nach 2000 Metern die Linie als Erste, empfahl sich nachträglich für den Preis der Diana in drei Wochen.

Gegen zehn Stuten setzte sich die nobel gezogene Rainbow Quest-Tochter in dem Listenrennen in der Hauptstadt durch, verwieß Lyrical und Suta auf die Plätze zwei und drei.

Meilen-Chaos in Mailand: Fallon st?rzt, Up and Away 3.

Der Ausflug der beiden deutschen Meilenspezialisten zum Premio Emilio Turati endete mit gemischten Gefühlen. Denn während im Lager von Erika Mäder über den dritten Platz von Oldie Up and Away Freude herrschte, war in den Gesichtern im Team um den Hofer-Schützling Pardus eher Enttäuschung angesagt.

Peu a Peu gewinnt: Kursrekord und Sieg beim US-Debut!

Nachdem der Ex-Deutschland-Hengst Flying Dash bereits vor Wochenfrist ein Gruppetreffer in den USA markierte, hat nun auch die ehemals in Frankfurt-Niederrad stationierte vierjährige Peu a Peu auf amerikanischem Gruppeparkett zugeschlagen. Im Yerba Buena Breeders` Cup, einer mit 150.000 US-Dollar ausgestatteten Gruppe III-Prüfung, siegte die auf dem Gestüt Etzean groß gewordene Dashing Blade-Tochter leicht und locker mit zwei Längen Vorsprung.

Steinmetz & Helfenbein: Super-Team schl?gt wieder zu

'Auf diesem Boden ist sie gleich viel besser. Das hat man heute wieder gesehen', so der Neusser Trainer Horst Steinmetz nach dem Preis der Destination Düsseldorf. Und wie die von ihm trainierte Platini-Tochter Juvena auf der Geraden in diesem Ausgleich I heranrauschte und Carlitos noch leicht und locker stellte, machte schon Eindruck.

Comeback nach Ma?: 'Ich habe lange genug gewartet'

'Willst Du an der Kasse sein, setz´ Dein Geld auf Helfenbein'. Diesem Motto konnten die Wetter am Samstag auf dem Düsseldorfer Grafenberg erstmals wieder folgen. Nach einer einmona-tigen Sperre (wegen eines zu hohen Alkoholwertes) meldete sich Reiter Andreas Helfenbein im Rennzirkus zurück.

Poker-Pleite in Bordeaux: Street Poker wird nur Letzter

Im 80. Grand Prix de Bordeaux ist der Ittlinger Hengst Street Poker (Foto) nicht über den letzten Platz hinaus gekommen. Bei seinem Frankreich-Gastspiel hatte der Danehill-Sohn unter Andreas Boschert keinerlei Chancen.

Als 72:10-Chance war der Vierjährige in das mit 60.000 EURO dotierte Rennen gegagen, galoppierte stets im Vordertreffen, hatte als es zur Sache ging, dann aber schnell nichts mehr zu bestellen.

Seiten