Leinen los in Hamburg: Der Meetings-Auftakt am Freitag

Acht Renntage Spitzensport. Acht Renntage, an denen die Turffans nach Hamburg blicken. Zur Derby-Woche mit dem BMW 133. Blauen Band am 7. Juli als ultimativem Highlight der Saison. Am Freitag heißt es wieder Leinen los in Horn. Die Veranstaltung, die am Spätnach-mittag beginnt, scheint das richtige 'Warm-up' zu sein für die zahlreichen Highlights.

Ladies first: Diana-Queen Salve Regina tr?gt die Derby 1

Nicht der große Favorit Next Desert, sondern Stutenkönigin Salve Regina wird am Derbysonntag mit der Start-nummer 1 in die Boxen einrücken. Aktuell ist die Karlshoferin das höchst-eingestufte Pferd des Jahrgangs, erhielt von den Handicappern die Super-Marke von 96,0 Kilo. Damit steht sie ein halbes Kilo über dem Wittekindshofer, der von der Co-Poleposition ins Rennen der Rennen gehen wird.

Deutsches Derby: Auf wem sitzt Comeback-Mann Starke?

Das Derby-Meeting 2002 in Hamburg ist zugleich die große Comeback-Stätte von Andrasch Starke. Nach einer sechsmonatigen Sperre wird sich der Champion auf dem Horner Geläuf in den Turfzirkus zurückmelden, hat genau sechs Tage vor dem Deutschen Derby seine Kokain-Sperre abgesessen. Genau rechtzeitig also, um vermeintlich schon dem wichtigsten Rennen des Jahres seinen Champion-Stempel aufzudrücken.

Sonntag: Remmert-Kuriosum und was sonst passierte

Neben dem Höhepunkt am Sonntag in Dortmund, dem Grossen Preis der Dortmunder Wirtschaft, war noch ein Kuriosum zu verzeichnen. Im Rennen für dreijährige sieglose Pferde belegte Trainer Harro Remmert (Foto) die Plätze eins bis drei. Aber nicht der Favorit Wurfspeer gewann die Prüfung, sondern der 362:10 Aussenseiter Narainpur zeigte seinen Stallgefährten saubere Hacken, als er nach 2400 Metern Wurfspeer und die ebenfalls debutierende Königin von Saba auf die Plätze verwies.

Maranilla siegt im Walther J. Jacobs-Rennen in Bremen

Im Walther J.Jacobs-Rennen sollte es am Sonntagnach-mittag einen erneuten Erfolg von Maranilla auf deutschem Boden geben. Da konnte sich der Schiergen-Schützling Ammonias (Foto) noch so strecken, gegen den von Eoghan O'Neill vorbereiteten dreijährigen Desert King-Sohn, der von John Egan gesteuert wurde, war einfach kein Ankommen.

Dieses Pärchen kam schon weit vor dem drittplatzierten Sederic ein, der neben Ammonias (wird nun sicher im Derby starten) nun auch seine Fahrkarte für das Deutsche Derby gelöst haben sollte.

Karlshof-Krieger War Blade in Wambel nicht zu schlagen

Ganz hauchdünne Ankunft im Grossen Preis der Dortmunder Wirtschaft, dem Saisonhö-hepunkt am Sonntagnach-mittag auf der Galopprennbahn in Wambel. Letzten Endes war es nach einer Wegstrecke von 1750 Metern in diesem Gruppe III-Event der Karlshofer Schütz-Hengst War Blade, der im Ziel einen minimalen Vorteil gegenüber Gorlor und Pardus hatte.

Er musste aber die Überprüfung der Rennnleitung abwarten, tendierte kurz vor dem Ziel etwas in Richtung von Gorlor, doch war das keinen Protest wert.

Nach Union-Pleite: Irulan Nummer 1 im Schiergen-Lot?

Nachdem sich am letzten Sonntag die drei Schiergen-Galopper Nicaragua, Mendosino und Whispered Secret vorerst selbst aus der engeren Favoritengruppe für das Deutsche Derby katapultiert haben, rückt der Schlenderhaner Irulan wieder mehr ins Interesse der Öffentlichkeit. Wenn man Trainer Peter Schiergen noch Tage vor der Union fragte, wer denn nun sein heißestes Eisen im Derbyfeuer ist, so bekam man stets nur eine Antwort:

M?der-Stute Haraplata sorgt f?r eine dicke ?berraschung

Zumindest am Totalisator war es eine dicke Überraschung: Stall Sunderbergs Haraplata, im Training bei Erika Mäder in Krefeld, gewann vor 10 000 Zuschauern auf der Grafenberger Rennbahn den BMW Düsseldorf Preis, am Toto gab es eine üppige dreistellige Siegquote. Auf den Plätzen: Rosengeste und Molly Mello.

Sandino in Hamburg-Horn als Pacemaker f?r Samum?

Ein wirklich ausserordentlich gutes Comeback auf die Rennbahn konnte der Millenium-Derbysieger Samum beim Frühjahrsmeeting in Baden-Baden verzeichnen, als er im 31. Grossen Mercedes Benz Preis nur der Ullmann-Hengst Simoun vor sich dulden musste.

Frankreich-Stars: 1 Sieg f?r Take, 1 Platz f?r Soumillon

Der Frankfurter Renntag stand am Freitag voll und ganz unter dem Stern der beiden 'französischen' Gaststars Yutake Take und Christophe Soumillon. Nachdem die Jockeys aus Paris in Frankfurt angekommen waren, stand erst einmal eine Begehung der Bahn auf dem Programm, bevor die beiden Sattelkünstler in der Autogramm-Stunde ihre Schreibkünste unter Beweis stellen mussten.

Drei Hoffnungen floppen: Schiergens Union-Erkl?rung

Für Peter Schiergen verläuft die Saison 2002 bisher ausgezeichnet, ein Höhepunkt jagt den nächsten. Doch am letzten Sonntag musste der Kölner Trainer eine derbe Pleite einstecken. In der Union landeten die vom ihm ins Rennen geschickten Pferde auf den letzten drei Plätzen. Drei Derby-Träume schienen binnen weniger als 2 ½ Minuten geplatzt zu sein.

Die Derby-Jockey-Frage: Fallon & Suborics f?r Schiergen?

Noch knapp drei Wochen bis zum BMW 133. Deutschen Derby. Noch knapp drei Wochen, bis sich in Hamburg die Boxen zum Rennen des Jahres öffnen. Die Spekulationen über das wichtigste Examen im Leben eines Vollblüters, sie haben Turfdeutschland längst in ihren Bann gezogen. „Wer reitet wen?“ ist eine der meistgestellten Fragen der letzten Tage. Und einige Entscheidungen, die sind im stillen Kämmerlein bereits jetzt gefällt worden.

Derby-Festkurse: Allgemein nur noch zwei unter 100:10

Wie erwartet ist nach den Entscheidungen von Oppenheim Union-Rennen und Grosser Radeberger Pilsner Preis reichlich Bewegung in die Wettmärkte der deutschen Buchmacher gekommen. Sicherlich dürfte auch für etliche Kandidaten, mit denen man vor diesem Wochenende noch das Rennen aller Rennen im Visier hatte, nach den Erkenntnissen von Köln und Dresden der Zug endgültig abgefahren sein.

Nach seinem so überzeugenden Sieg im Oppenheim Union-Rennen ist die Favoritenstellung des von Andreas Schütz trainierten Wittekindshofer so deutlich wie eigentlich noch nie zuvor.

Seiten