Streik in Longchamp verhindert Tertullian-Start

Eigentlich hätte der Schlenderhaner Tertullian am Sonntag in Paris in einem Gruppe III-Rennen über 1400 Meter an den Start gehen sollen. Nur fünf Pferde waren für das Examen stehengeblieben, die Chancen standen gut. Doch dann: Streik auf der Rennbahn. Der Renntag wurde abgesagt. Damit auch eine Gruppe I- und zwei Gruppe III-Prüfungen. Und natürlich das Tertullian-Rennen.

Hamburger Topzahlen: Wettumsatz liegt 13 Prozent vorne

Nach drei Renntagen der Derbywoche auf der Galopprennbahn in Hamburg liegt der Wettumsatz 13,27 Prozent im Plus. An den ersten drei von acht Veranstaltungstagen flossen insgesamt 5.264.502 Mark durch die Wettkassen. Damit liegt der Hamburger Renn-Club in etwa auf dem Niveau des Jahres 1999. Dem bundesweiten Negativ-Trend, der ein Minus der Wettumsätze von 16,5 Prozent aufweist, ist Hamburg damit nicht gefolgt.

Ergebnisse der Galopprennen aus Hamburg von Sonntag

1. Rennen:
1. Calcio (L.Hammer-Hansen), 2. Fleet Street, 3. Gold Type
Sieg 57, Plätze 22,15,20, Zw 117, Drw 1120

2. Rennen:
1. Messina (L. Hammer-Hansen), 2. Venia Legendi, 3. Lightning Blue
Sieg 47, Plätze 19,20,19, Zw 555, Drw 5091

3. Rennen:
1. Carrera (J. Quinn), 2. Facette, 3. White Flower
Sieg 22, Plätze 14,17,19, Zw 126, Drw 472

4. Rennen:
1. Meliksah (J. Quinn), 2. Liandero, 3. Aladan
Sieg 133, Plätze 32,19,56, Zw 450, Drw 15747

Schweizer Derby: Heimsieg f?r Suter & Moccaprince

Das mit 100.000 Schweizer Franken dotierte BMW 21.Swiss Derby gewann der von Urs Suter trainierte Moccaprince mit Torsten Mundry im Sattel. Der in den Darboven-Farben angetretene Hengst setzte sich leicht gegen den für Schweizer Interessen laufenden Seductive (Jason Weaver) durch. Auf den weiteren Plätzen kamen als Dritter Christian von der Reckes Onaldo (Peter Heugl) vor dem von Peter Schiergen vorbereiteten Simoun ins Ziel.

Tschechisches Derby: Pretty Fighter knapp geschlagen

In Prag stand heute mit dem wichtigste Rennen für Dreijährige Pferde das 6.Ceske Derby auf der Tagesordnung. Eckhart Gröschels Pretty Fighter verpasste nur knapp den Sieg in dem mit 2.070.000 Kronen (ca. 115.000 DM) dotierten Rennen. Sein Jockey Steven Davies mobilisierte alle Kräfte des Hengstes über die 2400 m lange Strecke. Er mußte sich nur dem in der Tschechei trainierten und von J.Egan grittenen Tribal Instinct beugen.

Idee-Sensation: Helfenbein und Aeskulap überraschen!

Der 105. IDEE Hansa-Preis ist am Sonntag in Hamburg mit einer faustdicken Überraschung zu Ende gegangen. Nicht Caitano, Catella oder Belenus siegten in der Gruppe II-Prüfung, sondern der Blume-Hengst Aeskulap. Unter Andreas Helfenbein siegte der Hengst als 138 für 10-Chance vor dem Norweger Albaran und dem Erlenhofer Anzillero. Und wo waren die Stars? Allesamt geschlagen: Caitano Siebter, Bonvivant Achter, Belenus Neunter und Catella sogar nur Vorletzte. Ein Ergebnis, mit dem vor dem Rennen keiner gerechnet hatte.

Ittlingen Pokal: Adare Manor siegt, Onkel Tom floppt

Der Favorit Adare Manor hat am Freitag am Eröffnungstag des Derby-Meetings auf der Galopprennbahn in Hamburg den mit 60.000 Mark dotierten Ittlingen-Pokal gewonnen. Nach 2200 Metern setzte sich Adare Manor unter Jockey Andreas Helfenbein gegen Colotenango (Torsten Mundry) durch, Platz drei im Feld der neun Teilnehmer ging an drei Teilnehmer gleichzeitig im toten Rennen. Saitensohn, Alex und Indian Star waren auch durch die Zielfotographie nicht zu trennen. Im deutschen Turf ist das seit Einführung der Zielfotographie wohl ein Novum.

Subis neuer Triumph: Sieg mit Abitara in Hamburg

Jockey Andreas Suborics hat seinen Triumphzug im deutschen Rennsport am Samstag auf der Galopprennbahn in Hamburg fortgesetzt. Im Sattel der Stute Abitara gewann Suborics am zweiten Tag der Derbywoche den mit 120.000 Mark dotierten Deutscher Herold-Preis (Europa-Gruppe III, 2200 Meter) und verbuchte damit einen neuerlichen Sieg in einem Top-Ereignis des Turfs.

Happy Birthday Michael: Sportwelt-Hähn wird 28

Am Donnerstag hat Michael Hähn in Hamurg seinen 28. Geburtstag gefeiert. Seinen Lebensunterhalt verdient Hähn als Journalist bei der Sportwelt, ist dort in erster Linie für die Top-Storys verantwortlich. Schon im Kindesalter entstand seine Liebe zu den Vollblütern, im Kinderwagen mit Vater Helmut auf der Iffezheimer Rennbahn. Geboren in Baden Baden, hat er den Galoppsport mit in die Wiege gelegt bekommen, ist mit dem Virus Turf seit der Geburt infiziert.

Trennung am Hofer-Stall: Carvalho wieder Freelancer

Am Hofer-Stall in Krefeld ist es zu einer Trennung zwischen dem Trainer und seinem zweiten Jockey gekommen. Jean-Pierre Carvalho wird nach dem BMW Derby Meeting in Hamburg nicht mehr als zweiter Stalljockey dort tätig sein, wie uns Mario Hofer mitteilte. Der Franzose war am Stall im Stadtwald hinter Andreas Boschert zweiter Mann gewesen, hat aber auch durchaus in großen Rennen das Vertrauen des Trainers genossen.

Die Hoffnung auf ein Platzgeld: Lavendel mit O`Reilly

Bei Hans Jürgen Gröschel in Hannover spricht man in der Regel von kleineren Rennen, backt kleinere Brötchen als die Schiergens, Wöhlers oder Hofers dieser Turfwelt. Momentan kursiert am Gröschel-Stall aber ein gewisses Fieber, das man bisher nicht kannte. Das Derby-Fieber. Mit Lavendel hat man bereits einen sicheren Starter im wichtigsten Rennen des Jahres und auch Onkel Tom könnte noch ins Feld rutschen.

Direktorium nominiert Meimann zum neuen Chef

Der Vorstand des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen hat in seiner gestrigen Sitzung Detlef Meimann (45) zum neuen geschäftsführenden Vorstandsmitglied des Verbandes bestimmt. Meimann ist seit 1996 geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins und seit 1998 Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Galopp-Rennvereine.

Nach dem Rücktritt von Dr. Christoph Berglar im Dezember 2000 hatte er bereits kommissarisch die Geschäftsführung des Verbandes wahrgenommen.

Topfeld im Hansa-Kracher: Belenus, Catella, Caitano & Co

Am kommenden Sonntag wird der Hengst Belenus an die Stätte seines größten Erfolges zurückkehren. Auf den Rasen von Hamburg Horn. Dort gewann der Lomitas-Sohn vor fast genau zwei Jahren das Deutsche Derby und machte den Sonntag zu einem unvergeßlichen Tag für das Turfsyndikat um Manfred Hofer. Am Samstag rückt Belenus wieder in Hamburger Boxen ein. In die Boxen des Idee-Hansa Preises. Nach zwei Aufbaustarts in Bremen und Baden Baden, ist der Fünfjährige nach seiner Verletzungspause erstmals wieder auf Gruppeparkett unterwegs.

Seiten