News

Zwei Siege: Tai Chi-Nachkommen gut in Schwung

Groupie
Groupie

Die Nachkommen des Deckhengstes Tai Chi waren am Sonntag in Hannover gut in Schwung. Gleich zwei der ersten sechs Sieger hatten den im Gestüt Ohlerweierhof deckenden Hengst zum Vater. So auch der Sieger im Maidenrennen für die Dreijährigen über 2200 Meter. Der von Toni Potters trainierte, am Toto mit einer Quote von 11,0:1 sträflich unterschätzte Mansour war es, der gegen Flying Rocket und Solterio zu seinem ersten Sieg kam. Der favorisierte Schlenderhaner Ialysos enttäuschte dagegen auf ganzer Linie. (zum Video)

Siegreiter Michael Cadeddu nach dem Rennen: "Der Wechsel auf die längere Distanz war die richtige Entscheidung. Ich hatte von Beginn an ein gutes Gefühl."

Das Maidenrennen für die vierjährigen und älteren Pferde über die Meile hatte zuvor mit der von Yasmin Almenräder für UNIA Racing vorbereiteten Groupie ebenfalls ein Tai Chi-Nachkomme gewonnen. Geritten von Champion Bauyrzhan Murzabayev, der zu seinem zweiten Tagestreffer kam, siegte die Stute zur Quote von 6,4:1 gegen Taydun und Magical Lips. Der Mitfavorit Why's Whyoming war vom Start verwiesen worden. (zum Video)

(25.10.2020)