News

Zwei Deutsche im Prix Jean-Luc Lagardere

Rocchigiani siegt gegen Arnis Master
Aus deutscher Sicht ist der Prix Jean-Luc Lagardere (Grand Criterium), das mit 400.000 Euro dotierte Gruppe I-Rennen für die Zweijährigen am Arc-Sonntag, in diesem Jahr so interessant wie lange nicht mehr. Denn mit dem von Peter Schiergen für den Stall Domstadt trainierten Rocchigiani, und Axel Kleinkorres' Arnis Master aus dem Besitz des Stalles 100 Galoppsportfreunde, kommen aller Voraussicht nach gleich zwei deutsche Pferde in dem Youngster-Highlight an den Start.
 
Denn die beiden Hengste blieben auch nach der endgültigen Starterangabe am Freitag für den Zweijährigen-Kracher im Aufgebot, das inklusive der beiden Deutschen neun Pferde umfasst. Rocchigiani, der bei zwei Starts noch ungeschlagen ist, und zuletzt das Zukunftsrennen in Baden-Baden gegen Arnis Master, der zuvor im Kölner Auktionsrennen erfolgreich gewesen war, gewann, wird von Asterblüte-Stalljockey Bauyrzhan Murzabayev geritten, während Eduardo Pedroza Reiter von Arnis Master sein wird.

Dieser könnte bekanntlich am Sonntag eventuell für andere Farben an den Start kommen, denn er zählt zum Angebot der Arc Sale von Arqana, die am Samstagabend in Saint-Cloud durchgeführt wird. Man darf also gespannt sein. Im Wettmarkt der Buchmacher gelten die beiden Deutschen als Außenseiter. Auf Arnis Master gibt es je nach Firma bis zu 51,0:1, womit der Mülheimer längster Außenseiter ist. Die Kurse von Rocchigiani liegen bei 15,0:1. Rocchigiani bekam am Freitag Startbox 4 zugelost, Arnis Master wird aus der 8 ins Rennen gehen. Favorit ist der bereits achtmal gelaufene Ebro River aus dem Stall von Hugo Palmer.

(01.10.2021)