News

Zuwachs in Iffezheim: Gerald Geisler wechselt an die Oos

Die große Iffezheimer Trainingszentrale erfährt zum Monatswechsel von Januar auf Februar Verstärkung. Der Österreicher Gerald Geisler (Foto), seit 2005 in München als Trainer tätig, lässt sich im Renndorf als elfter Trainer nieder. Bisher befanden sich in seinem künftigen Stall die Pferde von Horst Steinmetz, dessen Schützlinge bereits innerhalb der Trainingszentrale umgezogen sind.

Die bisherigen Betreiber dieses Stalles, Petra Manzey und Hans Wirth, lösen ihren Rennstall zum 31. Januar auf, so dass Gerald Geisler als eigenständiger Trainer arbeitet.

„Es sind geschäftliche und private Gründe, die diesen Rückzug veranlassen“, sagt Hans Wirth, der zwar seinen Rennstall verkleinert, die verbleibenden Pferde jedoch zu Geisler in Training gibt. „Wir wollen uns künftig hauptsächlich um die Zucht von Vollblütern in unserem Gestüt Graditz in Torgau in Sachsen kümmern“, sagt Wirth.

Für Gerald Geisler verwirklichen sich damit seine beruflichen Pläne. „Ich habe vier Jahre lang in Österreich trainiert, bin dann nach München und in Iffezheim kann ich mich nun weiter beruflich verbessern“, sagt der 31-jährige Trainer, der bislnag knapp 120 Rennen als Trainer gewann.

Sämtliche Besitzer, deren Rennpferde er bislang auf dem Hippodrom der bayerischen Landeshauptstadt nahe des ehemaligen Flughafens in Riem betreute, stehen dem Umzug positiv gegenüber und werden mit nach Iffezheim wechseln. Derzeit betreut Geisler fünfzehn Pferde, dazu kommen demnächst einige Galopper, die sich momentan auf der Koppel erholen. Gemeinsam mit jenen Pferden von Petra Manzey und Hans Wirth ergibt dies eine gute Basis für die Zukunft.

„Von Iffezheim aus sind die finanziell lukrativen Bahnen in Frankreich optimal zu erreichen“, sagt Geisler, der mit einem Kontingent von 40-45 Pferden rechnet, wenn ab März wieder die Grasbahn-Saison losgehen wird.

(20.01.2010)