News

Zukunft steht fest: Ashrun geht nach Australien

Ashrun Foto: Racing Photos
Ashrun Foto: Racing Photos

Eigentlich hatte man für den von Andreas Wöhler für Australian Bloodstock und den Stall Turffighter trainierten Ashrun einen Start im Red Sea Turf Handicap, welches am Wochenende in Riad entschieden wurde, vorgesehen, doch eine kleine Verletzung, die sich der Authorized-Sohn in der Vorbereitung zugezogen hatte, verhinderte den Auftritt auf dem King Abdulaziz Racecourse.

Auf Nachfrage, wo der Gruppe I-platzierte Hengst seine Karriere fortsetzen wird, hieß es am Samstag schon, dass das voraussichtlich in Australien sein wird. „Er wird zu 99 Prozent nach Australien gehen“, erklärte Ronald Rauscher gegenüber GaloppOnline.de. Ab heute wissen wir, es sind 100 Prozent.

Das ist der Homepage seines Noch-Trainers Andreas Wöhler zu entnehmen. Dort heißt es u.a.: "Der Hengst, in Besitz von Australian Bloodstock und Stall Turffighter, war eigentlich für einen Start in Ryadh eingeplant, zog sich aber leider vorher im Training eine Verletzung zu und hat jetzt erstmal Pause. Da für später im Jahr eh eine „australische Kampagne“ geplant war, wird Ashrun nun auch schon die Zeit seiner Rekonvaleszenz dort verbringen. Morgen verlässt er Ravensberg und nach einer vierzehntägigen Quarantäne wird er nach Sydney fliegen, um in New South Wales seine Zelte aufzuschlagen." Zu welchem Trainer Ashrun dann gehen wird, scheint aktuell noch offen.

 

(23.02.2021)