News

Zuchterfolge im Europa-Preis - Zieht Röttgen gleich?

Alaskasonne siegt unter Andreas Helfenbein

Vier Sieger stellte das Gestüt Karlshof bereits als Züchter im Preis von Europa. Damit ist die Zuchtstätte der Familie Faust in dieser Sparte top, liegt vor anderen führenden Gestüten wie dem Gestüt Schlenderhan, dem Gestüt Fährhof, dem Gestüt Ravensberg oder dem Gestüt Röttgen, die es auf drei Zuchterfolge im Europa-Preis bringen.

In diesem Jahr hat Karlshof jedoch kein Pferd im Rennen. Daraus ergibt sich für das Gestüt Röttgen die Möglichkeit gleichzuziehen. Das Gestüt aus dem rechtsrheinischen Heumar hat Alaskasonne im Rennen. Doch die Stute ist noch ohne Reiter angegeben.

Stalljockey Andrasch Starke hat die Wahl zwischen ihr und Lavello, dem zweiten Vertreter von Markus Klug in diesem Rennen. Starke ist mit vier Siegen (2 x Nightflower, Girolamo und Schiaparelli) im Preis von Europa der derzeit erfolgreichste Reiter was dieses Rennen betrifft. Markus Klug gewann das Kölner Saison-Highlight, welches am Sonntag unter der Namen Preis von Europa – präsentiert von DZ Privatbank zum 60. Mal entschieden wird, bislang einmal (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Windstoß war für ihn im Jahr 2017 erfolgreich.

 

(20.09.2022)